CP 100 Reverse Lock-In-Zertifikate
Kontrollierter Pessimismus

Anleger, die auf eine mögliche Fortsetzung des Abwärtstrends setzen wollen, brauchen keine risikoreichen Hebelpapiere mehr zu kaufen. Das funktioniert jetzt auch mit Kapitalgarantie.

DÜSSELDORF. Nach den jüngsten Verlusten an den Aktienmärkten äußern sich Bankexperten auch für die kommenden Monate immer skeptischer. Herrschte unter Analysten lange Zeit die Meinung vor, dass die Kurse im zweiten Halbjahr wieder anziehen werden, wachsen inzwischen die Zweifel, ob diese Prognosen realistisch sind. Gründe sind die nicht abreißende Serie von Hiobsbotschaften aus dem Finanzsektor, die Sorgen um die US-Konjunktur sowie insbesondere steigende Ölpreise und die sich daraus ergebende Furcht, dass die Inflation angeheizt wird.

Nach Meinung vonWilliam de Vijlder, weltweiter Chef-Anlagestratege der Fondsgesellschaft Fortis Investments, ist für die Börsen die aktuelle Phase ganz entscheidend für den weiteren Verlauf des Jahres. Behält er recht, sind die Aussichten eher düster: Belastet durch die wieder aufflammende Finanzkrise, den Ölpreisanstieg sowie die Aussagen von Notenbankern aus den USA und der Euro-Zone, die klarmachten, dass in den USA vorerst keine weiteren Zinssenkungen anstehen und in der Euro-Zone sogar höhere Leitzinsen drohen, fielen die Aktienkurse weltweit.

Anleger, die auf eine mögliche Fortsetzung des Abwärtstrends setzen wollen, brauchen nun nichtmehr risikoreiche Hebelpapiere zu kaufen, sondern können dies nun auch kapitalgarantiert tun. Die Bank Sal. Oppenheim hat eine entsprechende Produktgruppe auf den Markt gebracht - so genannte "CP 100 Reverse Lock-In-Zertifikate". Sie eignen sich für konservative Anleger mit pessimistischer Markterwartung.

Es gibt zwei Möglichkeiten der Rückzahlung: Erreicht der Basiswert während der Laufzeit die vorher festgelegte (tiefere) Schwelle, wird der Nennwert in Höhe von 100 Euro plus Bonus zurückgezahlt. Im anderen Fall, falls beispielsweise der Basiswert weiter steigt, fließen 100 Euro wieder in das Depot des Anlegers. Die Rückzahlung erfolgt erst zum Laufzeitende.

Beispiel: Ein CP-Zertifikat (Capital Protect) auf Allianz (WKN SFL1UU) bringt eine Bonuszahlung von 4,50 Euro, wenn die Aktie bis zum 18. November 2008 mindestens auf 100 Euro fällt. Die Bonuszahlung steigt bei längerer Laufzeit und/oder niedrigerer Schwelle. 6,50 Euro werden beispielsweise zurückgezahlt, wenn die Schwelle bei 95 Euro liegt. Das Beispiel zeigt: Bei CP-Produkten mit kurzer Laufzeit und hoher Schwelle spielen aufgrund der resultierenden niedrigeren Bonuszahlung die Transaktionskosten eine wichtige Rolle. Es gibt keine Seitwärtsrendite, wie sie beispielsweise noch bei so genannten Reverse-Bonuszertifikaten zu erzielen sind. Anleger sollten eine genaue Marktmeinung haben, da sie von weiteren Kursrückgängen unterhalb der Schwelle nicht profitieren.

Neben den sechs deutschen Blue Chips Allianz, Daimler, Deutsche Bank, Postbank , Deutsche Telekom und Siemenskönnen Anleger mit den CP-Zertifikaten kapitalgarantiert auch auf einen fallenden Dax sowie Euro Stoxx 50 setzen. Mit den Laufzeiten von weniger als einem Jahr passt sich Sal. Oppenheim den neuen Steuerbedingungen an. Mit dem Kauf eines Zertifikats nach dem 1. Juli 2008 entfällt die Steuerfreiheit - egal wie lange es im Depot liegt.

Ralf Drescher
Ralf Drescher
Handelsblatt.com / Teamleiter Finanzen (bis 29.2.2012)
Jürgen Röder
Jürgen Röder
Handelsblatt / Redakteur Finanzzeitung
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%