Depot-Strategie: Die richtige Absicherung gegen fallende Kurse

Depot-Strategie
Die richtige Absicherung gegen fallende Kurse

Nichts scheint den Deutschen Aktienindex stoppen zu können. Doch wie lange geht das gut? Manche Profis stellen sich auf ungemütlichere Börsenzeiten ein. Wie Anleger mit einfachen Mitteln ihr Depot absichern können.
  • 15

DüsseldorfUm sage und schreibe 25 Prozent ist der Dax im ersten Quartal 2105 gestiegen. Mit dem Erreichen der 12.000-Punkte-Marke hat das deutsche Börsenbarometer sämtliche Jahresendprognosen der Banken, die sie Ende 2014 gewagt hatten, bereits nach drei Monaten übertroffen. Selbst notorische Optimisten kommen ins Grübeln

Einige Banken haben zwar ihre Dax-Kursziele angehoben, bleiben aber skeptisch. „Die Kursrally ist nicht mehr gesund“, schrieb die DZ Bank bereits Mitte März, als der deutsche Leitindex bei 11.500 Punkten notierte. Sie erwartet 12.500 Punkte zum Jahresende, sieht den „fairen Wert“ des Indexes aber nur bei 11.100 Punkten.

Andere Profis stellen sich auf ungemütlichere Börsenzeiten ein. „Erstmals seit Monaten haben wir unsere Aktiengewichtung verringert“, sagt Reinhard Pfingsten von Hauck & Aufhäuser. Beunruhigend seien nach Einschätzung des Chefanlagestrategen der Bank die Sorglosigkeit der Anleger und hohe Bewertungen. „Auslöser für eine mögliche Korrektur könnte die Leitzinswende in den USA werden, die wir im Sommer erwarten“, warnt Pfingsten.

Jeder Anleger kann individuell für seine Papiere auf einfache Art und Weise ein Auffangnetz einziehen", sagt Matthias Hüppe, Derivate-Fachmann der Düsseldorfer Bank HSBC. Etwa mit handelsüblichen Verkaufsoptionsscheinen, Puts genannt. Profis sprechen dann vom Hedge, zu Deutsch: die Hecke. Gemeint ist Risikominimierung durch Gegengeschäfte.

Diese eigentlich spekulativen Vehikel haben zwei Eigenschaften, die sie für eine Absicherungsstrategie prädestinieren: Sie steigen, wenn die Aktien fallen; und sie haben eine enorme Hebelwirkung, womit ein kleiner Einsatz eine große Wirkung entfaltet.

Kommt es zum erwarteten Rückschlag, gleichen die Puts die Kursverluste der Aktien zum Teil aus. Und sollten die Kurse wider Erwarten doch steigen, gehen zwar die Puts verloren, über die Aktien sind Anleger im Aufstieg aber wieder mit von der Partie. „Die Kosten für einen Put-Optionsschein sind ein Art Versicherungsprämie für das Depot“, sagt Hüppe.

Das Angebot von Put-Optionsscheinen ist riesig, es umfasst mehrere Zehntausend. Bei der Auswahl sollten Anleger drei wichtige Regeln beachten.

Seite 1:

Die richtige Absicherung gegen fallende Kurse

Seite 2:

So finden Sie den passenden Put

Kommentare zu " Depot-Strategie: Die richtige Absicherung gegen fallende Kurse"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Genau und Stop setz ich auch keine, abholen können die Banken die Schlaumeier.

  • @ Ralph
    Es geht ja in dem Artikel nur um das downside risiko, man will ja gar keine delta neutrale position.
    und ehrlich gesagt sind box und collar nicht das gleiche, eine box hat gar kein delta oder option premium sondern nur value.
    aber letztenende ist mein punkt nur, es muss jeder selber sehen. es gibt natürlich viele verschiedene möglichkeiten sich abzusichern. verstehen sollte man sie auf jeden fall. wäre also vielleicht besser dass das handelsblatt mal verschiedene möglichkeiten und grafiken dazu mit P&L aufzeigen würde.

  • "okay, übersetzungstechnisch geht das schon.... sagt leo. :-)"

    Wirklich? Dann tun mir aber die Englischsprachigen leid, dass sie kein Wort für "Sicherungsgeschäft" haben. Vielleicht sollten wir ihnen eines aus dem Deutschen schenken, z.B. "safety business".

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%