Derivate
Anleger setzen auf Kursverluste

Der Dax ist am Mittwoch auf 5429 Punkte geklettert. Derivate-Anleger, die sich kurzfristig richtig positioniert hatten, nutzen das für Gewinnmitnahmen. Eine andauernde Erholung erwarten sie nicht.
  • 0

DüsseldorfDie Hoffnung auf neue Staatshilfen für notleidende Banken hat die europäischen Aktienmärkte am Mittwoch angeschoben - der deutsche Leitindex kletterte um bis zu 4,1 Prozent auf 5429 Punkte.

Derivate-Anleger traten nach der kräftigen Kursrally des Dax auf die Bremse. „Viele Investoren haben mit Call-Käufen auf das richtige Pferd gesetzt, sichern jetzt aber vermehrt ihre Gewinne ab“, sagte Derivatehändler Joachim Radon von der Euwax. Am Nachmittag setzten die ersten Anleger wieder auf weitere Kursverluste und kauften Dax-Puts.

Wie am Dienstag wurde zunächst ein Dax-Call der Commerzbank mit Basispreis bei 6000 Punkten gekauft. „Mittlerweile wird dieser Schein aber wieder eher verkauft“, sagte Radon. Auch aus einem Turbo-Call auf den Dax der Citigroup mit Basispreis bei 5106,82 Zählern und Knock-Out-Barriere bei 5106,06 Stellen nahmen Anleger vermehrt Gewinne mit. Beliebt war zudem ein Turbo-Call auf den Nasdaq 100 mit Basispreis bei 1691,20 Punkten und Knock-Out bei 1724 Zählern. Händler verwiesen auf eine Empfehlung des Börsenbriefs „Kurzfrist-Trader“, in dem von einer kurzfristigen Stabilisierung des US-Marktes die Rede war. Der Index hatte am Dienstag bei 2129 Punkten geschlossen. Der Terminkontrakt auf den Nasdaq 100 legte am Mittwoch um 0,5 Prozent auf 2124 Punkte zu.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Derivate: Anleger setzen auf Kursverluste"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%