Eon- und RWE-Aktien
Vom Umbruch im Energiesektor profitieren

Bei Eon ist die Energiewende angekommen. Der Konzern stellt sich komplett neu auf. Für Anleger bieten sich Chancen. Dazu reicht in manchen Fällen ein Seitwärtstrend der Aktie, um Rendite zu erzielen.
  • 0

Als Deutschlands Energieriese Eon vergangene Woche bekannt gab, man wolle sich aus der klassischen Energiegewinnung gänzlich zurückziehen, zeigten sich viele Experten durchaus verblüfft. Die bisherigen Hauptgeschäfte Atom, Kohle und Gas sollen ausgegliedert werden, stattdessen setzen die Düsseldorfer fortan auf erneuerbare Energien, Energienetze und Kundendienstleistungen. Diese neue Strategie gleicht einem lauten Paukenschlag.

Mit einem Capped-Bonus-Zertifikat der Commerzbank auf Eon (WKN CB7N9K) können Anleger bis zum Bewertungstag am 17. Dezember 2015 einen Jahresrendite von knapp 15 Prozent erzielen. Entscheidend dafür ist, dass die Aktie während der gesamten Laufzeit nicht die Marke von 11,50 Euro berührt. Diese Kursmarke liegt unterhalb der Tiefstkurse der vergangenen zwei Jahre.

Im Sommer 2013 drehte die Aktie bei gut 11,80 Euro wieder nach oben. Falls der Versorger die Barriere bei 11,50 Euro nicht touchiert, bekommen Anleger zum Laufzeitende 18,80 Euro ausgezahlt. Das Zertifikat kostet momentan 16,30 Euro. Wird die Barriere gerissen, verfällt dagegen der Bonusmechanismus und der Anleger bekommt am Laufzeitende pro Zertifikat eine Aktie eingebucht.

Optimistische Trader, die risikoreiche Hebelprodukte einsetzen, können mit einem klassischen Optionsschein auf steigende Kurse bei Eon setzen. Ein Call-Optionsschein der Hypo Vereinsbank auf Eon läuft bis zum 16. Dezember 2015 (WKN HY2Y55).

Der Call kann zu 3,72 Euro gekauft werden, der Basispreis des Optionsscheins wurde bei 11,20 Euro fixiert. Bei einem Eon-Aktienkurs von 14,67 Euro liegt der Warrant bereits deutlich im Geld. Prozentuale Kursveränderungen der Aktie werden momentan mit dem Optionsschein um den Faktor 3,9 gehebelt.

Dabei ist zu beachten, dass der Hebel sowohl bei Kursgewinnen als auch bei Kursverlusten wirkt. Liegt die Aktie von Eon. zum Fälligkeitstermin bei 11,20 Euro oder darunter, verfällt der Optionsschein wertlos. Bei Kursen über 11,20 Euro am Laufzeitende bekommen Trader die Differenz zwischen Schlusskurs der Eon-Aktie und dem Basispreis ausgezahlt.

Investoren können mit einem Discount-Zertifikat auf eine Seitwärtsbewegung von Aktien setzen. Dabei ist es sinnvoll, die bisherigen Tiefststände der Aktie im laufenden Jahr zu beachten. Sowohl im Januar als auch im Oktober 2014 wurden die Tiefstkurse knapp oberhalb der Marke von 24,50 Euro ausgebildet. Daher ist es sinnvoll, einen Discounter mit einer Kursobergrenze auf etwa diesem Niveau zu wählen.

Seite 1:

Vom Umbruch im Energiesektor profitieren

Seite 2:

RWE mit Discount

Kommentare zu " Eon- und RWE-Aktien: Vom Umbruch im Energiesektor profitieren"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%