Euro/Dollar Express Anleihe
Kapitalgarantierte Chance für Dollar-Optimisten

Dass Garantieprodukte nicht zwangsläufig kompliziert und undurchsichtig sein müssen, haben wir Ihnen schon in der letzten Ausgabe des Zertifikatejournals anhand der „Sofia Saison-Strategie 2011 plus“ ( ISIN DE 000 LBB 0WN 8 ) beweisen können.

Nun läuft (noch bis 24. März) die Zeichnungsfrist für ein weiteres Vollkasko-Produkt, das sich nicht nur wohltuend vom leidigen „Frühlings-“, „Zinsleiter“- und „Von hinten durch die Brust ins Knie“-Gedöns abhebt, sondern obendrein endlich mal einen neuen Basiswert erschließt: JP Morgan hat eine „Express-Anleihe“ auf die Währungsrelation Euro/Dollar entwickelt, mit der Erträge von bis zu 8 Prozent p.a. möglich sind (ISIN DE 000 JPM 0WF 9).

Das Wörtchen „Express“ deutet bereits an, wohin der Hase läuft – wie bei den Namensvettern von der Hypo-Vereinsbank winkt eine regelmäßig wiederkehrende Chance auf vorzeitige Rückzahlung des auf maximal sechs Jahre laufenden Papiers. Allerdings funktioniert das System hier genau umgekehrt; damit man sein Kapital (und seine Rendite) bekommt, muss der Basiswert nicht seitwärts tendieren oder steigen, sondern fallen. Dreh- und Angelpunkt ist der Referenzpreis, der am Emissionstag (31. März) bei 85 Prozent des dann festgestellten Euro/Dollar-Kurses fixiert wird. Ist ein US-Dollar also auch am Monatsende noch 1,32 Euro wert, würde die „magische Marke“ also bei 1,122 liegen. Nach einem Jahr, im März 2006, wird dann zum ersten Mal nachgeschaut: Hat der „Greenback“ bis dahin so kräftig aufgewertet, dass der sich die 1,122 Euro wieder von unten anschauen darf, gibt’s neben 100,00 Euro Emissionspreis 8,00 Euro Bonus zurück. Falls nicht, verlängert die Laufzeit sich um ein Jahr und im März 2007 geht das Spielchen von vorne los. Ist die Schwelle nun erreicht oder unterschritten, winkt neben dem vorzeitigen Ende eine Zahlung von 116,00 Euro (100 + 2 x 8,00); ansonsten folgt die nächste Verlängerung.

Nach diesem Prinzip verlaufen auch die nächsten drei Jahre, bevor im März 2011 (also am sechsten Stichtag) die endgültige Entscheidung ansteht: Entweder, der Euro/Dollar hat nach fünf vergeblichen Anläufen nun endlich die Hürde des Referenzpreises unterschritten, dann darf man sich über 148,00 Euro (100 + 6 x 8,00) freuen. Oder es geht auch jetzt wieder schief und die Rückzahlung beschränkt sich auf die Kapitalgarantie von 100,00 Euro. Nominell geht dann zwar nichts verloren, doch da keine Mindestverzinsung fließt, ist man sechs Jahre der Inflation schutzlos ausgeliefert. Bei einem kalkulierten Kaufkraftverlust von zwei Prozent p.a. wären die 100,00 Euro also real nur noch 88,80 Euro wert (minus 11,2 Prozent) – ein Problem, das freilich für sämtliche Garantieprodukte betrifft und leider gerne unterschätzt wird.

Seite 1:

Kapitalgarantierte Chance für Dollar-Optimisten

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%