Hype um Rohstoffe: Wie Anleger bei Seltenen Erden mitverdienen können

Hype um Rohstoffe
Wie Anleger bei Seltenen Erden mitverdienen können

Die Preise für High-Tech-Metalle sind seit Jahren auf Achterbahnfahrt. Anleger können die Seltenen Erden nicht direkt kaufen, aber mit Produkten profitieren, die auf steigende und auf fallende Rohstoffkurse setzen.

DüsseldorfDie Metalle der Seltenen Erden haben die Fantasie von Rohstoffinvestoren während der vergangenen Jahre enorm angefacht. Dabei sorgte das Beinahe-Monopol der Volksrepublik China auf dem Markt der Rare Earth Elements (REE) für einen Hype. Innerhalb von zwei Jahren haben sich die Kurse von entsprechenden Zertifikaten mehr als verdoppelt - um dann in kurzer Zeit wieder um 40 Prozent zu fallen.

Investments in die Seltenen Metalle selbst sind nicht möglich. Sie werden nur zwischen Produzenten und Abnehmern direkt gehandelt. Einen Börsenpreis, wie er beim Handel mit anderen Metallen üblich ist, gibt es daher nicht.  Anlegern bleibt nur der Umweg über die Aktien der Rohstoffkonzerne, die am Abbau, der Weiterverarbeitung oder dem Handel mit seltenen Erden ihr Geld verdienen.

Für Investoren, denen das Risiko eines direkten Aktieninvestments zu hoch ist, bieten sich Partizipationszertifikate und börsengehandelte Indexfonds (Exchange-Traded Funds, ETFs) an, die sich auf Aktienkörbe - sogenannte Baskets - oder Aktienindizes als Basiswerte beziehen.

Die Royal Bank of Scotland (RBS) (WKN: AA2W3C), die Société Générale (WKN: SG1YRE)  und die UBS (WKN: UB9REE) haben Basket-Zertifikate auf Seltene Erden aufgelegt, die Commerzbank (WKN: CZ33EA) und die Schweizer EFG (WKN: EFG003) lassen Anleger per Index-Zertifikat auf selbst konstruierte Indizes am vermeintlichen Boom partizipieren.

Seite 1:

Wie Anleger bei Seltenen Erden mitverdienen können

Seite 2:

Produkt für Short-Strategie

Seite 3:

Experten zweifeln an den Indizes

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%