Investmentidee
Auf ein Banken-Comeback setzen

Emittenten bringen zunehmend Zertifikate auf den Markt, mit denen Anleger von einer Erholung der Bankaktien profitieren. Beliebt sind derzeit vor allem Capped-Bonusstrukturen.

DÜSSELDORF. Seit dem Ausbruch der Subprime-Krise haben die amerikanischen, aber auch die europäischen Finanzwerte stark an Wert verloren. So fiel beispielsweise der Kurs der Citigroup-Aktie seit Anfang Juni um mehr als 35 Prozent auf 31 USDollar, der Anteilsschein der Postbank rutschte zeitweise von knapp 70 auf unter 44 Euro.

Marktbeobachter sind sich uneins, ob sich für Anleger nun günstige Einstiegskurse bieten oder ob weitere Hiobsbotschaften drohen und der Kursverfall noch weiter geht.

Während Analysten an der Wall Street die Zukunft der Finanzbranche düster einschätzen, haben einige Manager der größten Investmentfonds zugekauft. Seit Juni pumpten zum Beispiel die US-Fondsgesellschaften T. Rowe Price Group und Legg Mason laut Angaben von Bloomberg zusammen etwa eine Mrd. Dollar in Aktien der US-Investmentbanken Goldman Sachs, Morgan Stanley, Lehman Brothers und Bear Stearns.

Dieser Artikel ist der Ausgabe 24/2007 des kostenlosen Handelsblatt Zertifikate-Newsletters entnommen. Abonnieren Sie die ZertifikateNews und Sie erhalten alle 14 Tage die aktuelle Ausgabe kostenlos in Ihr E-Mail-Postfach geliefert. Zwei Tage, bevor sie zum Download angeboten wird.



» 

Hier geht's zur Anmeldung.



Die Emittenten bringen nun verstärkt Anlagezertifikate auf den Markt, mit denen Anleger (teil-) geschützt von einem Comeback der Finanzbranche profitieren können. Beliebt sind vor allem Capped-Bonusstrukturen.

So ist vergangene Woche das „US-Banken Capped Bonuszertifikat“ von ABN Amro in den Handel (WKN: AA0RPA) auf den Markt gekommen. Mit dem Papier auf einen Aktienkorb mit den drei US-Banken Goldman Sachs, Merrill Lynch und Citigroup haben Anleger die Chance auf eine Bonuszahlung von 32 Prozent nach 12 Monaten Laufzeit.

Voraussetzung: Die Kurse der drei Aktien dürfen während der gesamten Laufzeit nie um fünfzig oder mehr Prozent unter den Ausgangsstand fallen.

Reißt eine der Aktien die Barriere, erhält der Anleger bei Fälligkeit eine Auszahlung entsprechend der Performance derjenigen Aktie, die sich am schlechtesten entwickelt hat. Auch wenn die drei Aktien überdem Bonuslevel notieren, erzielt der Anleger maximal die Bonusrendite, da das Zertifikat über einen Cap verfügt.

Seite 1:

Auf ein Banken-Comeback setzen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%