Investmentidee
Euro Stoxx plus Chance auf mehr

Vor mehr als zwei Jahren kamen Index-Plus-Zertifikate auf den Markt, mit denen Anleger höhere Renditen als bei herkömmlichen Produkten erzielen können. Einen Blick sind sie auch heute noch wert. Die tägliche Investmentidee auf handelsblatt.com.

Die bessere Performance von außereuropäischen Aktienmärkten gegenüber dem Euro Stoxx hat die Schweizer Bank UBS vor zwei Jahren veranlasst, eine neuartige Produktgruppe auf den Markt zu bringen: Index-Plus- Zertifikate.

Dabei handelt es sich um ein Index-Produkt auf den Euro Stoxx sowie die Chance auf zusätzliche Rendite, wenn ein weiterer Vergleichsindex besser abschneidet.

Im negativen Fall - wenn sich also das zweite Börsenbarometer schlechter entwickelt - verhält sich das Derivat wie ein normales Index-Produkt auf den europäischen Standardwerteindex.

Sieben verschiedene Zertifikate mit dem Euro Stoxx als Basiswert hat die Schweizer Bank UBSauf den Markt gebracht. Dreimal mit dem Hongkonger Hang Seng als Vergleichsindex (WKN: UB8YHT, UB762U und UB77L0), einmal mit dem S&P 500 (WKN: UB762X), dem Nikkei 225 (WKN UB762W), dem osteuropäischen CECE (WKN: UB762T) sowie dem Rentenindex IBoxx (WKN: UB762V).

Um diese Struktur zu finanzieren behält UBS die Dividenden, die Entwicklung orientiert sich also am Euro Stoxx 50 Kursindex.

Die beste Performance brachte aufgrund der China-Hausse das Index- Plus-Produkt mit dem Hang Seng als Vergleichsindex (WKN UB762U hat mit 50 Prozent die höchste Partizipationsrate). Das stieg seit der Emission im Juni 2005 um 225 Prozent, während der Euro Stoxx 50 in diesem Zeitraum lediglich um 35 Prozent zulegen konnte.

Allerdings ist das Risiko bei diesem Produkt entsprechend groß. Falls der chinesische Index einen Einbruch erleben sollte, wird dieser Unterschied entsprechend zusammenschrumpfen.

Ein Blick auf die Charts der Plus-Produkte und der Vergleichsindizes S&P 500 und IBoxx zeigt, dass während der Laufzeit das Zertifikat natürlich unter dem Kurs des europäischen Standardwerteindex notieren kann.

Um wenige Prozentpunkte besser als der Euro Stoxx 50 hat sich das Produkt mit dem Nikkei 225 entwickelt. Besser gefahren mit einem Plus von 45 Prozent sind Anleger mit einem Investment in das Doppel Euro Stoxx 50/CECE. Der osteuropäische Index wird an der Börse Wien gehandelt und besteht aus 27 Aktien aus den Ländern Polen, Tschechien und Ungarn.

Da alle Produkte währungsgesichert sind, bieten sie Anlegern eine Möglichkeit von internationalen Märkten zu profitieren, ohne ihr Risiko bei einem Investment in europäische Blue Chips zu vergrößern. Allerdings beträgt die Laufzeit bei den meisten Derivaten nur noch zwei Jahre.

Jürgen Röder
Jürgen Röder
Handelsblatt / Redakteur Finanzzeitung
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%