Investmentidee
Preiswerter Bonus auf den Dax

Viele Banken erwarten für das kommende Jahr, dass der Dax keine großen Sprünge nach oben macht. Da könnten Capped-Bonus-Zertifikate auf den deutschen Leitindex die richtige Wahl sein. Die tägliche Investmentidee auf Handelsblatt.com.

Das neue Jahr dürfte ein Dividenden-Rekordjahr werden. Deutschlands 30 größte börsennotierte Unternehmen werden im nächsten Jahr so viel an ihre Aktionäre ausschütten wie nie zuvor. Nach Berechnungen des Handelsblatts und der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) dürfte die Gesamtsumme der Dividenden gegenüber diesem Jahr um vier Mrd. Euro auf 27,7 Mrd. Euro steigen. Trotz langsamerer Gewinnzuwächse werden wohl mehr als drei Viertel der Konzerne ihre Dividende anheben.

Das hat nicht nur Einfluss auf künftige Bonus-Zertifikate. Die können dann attraktivere Konditionen bieten, weil die Banken die Dividenden zur Finanzierung der Bonusstruktur einbehalten. Und je höher die Dividende, desto höher kann die Bonusrendite oder niedriger die Sicherheitsschwelle gesetzt werden. Die Dividendenschätzung beeinflußt aber auch Bonus-Produkte auf den Dax, die auf dem Markt sind. Die werden angesichts der vermutlich künftig höheren Dividenden preiswerter. Allerdings gibt es keine einfachen Bonus-Produkte auf den Dax, weil der deutsche Leitindex ein Performance-Index ist, dem die Dividenden zugeschlagen werden und somit nicht zur Finanzierung zur Verfügung stehen. Deswegen gibt es fast ausschließlich Capped-Bonus-Produkte, deren Gewinnanstieg bis zum Cap begrenzt ist.

Attraktive Konditionen mit dem deutschen Börsenbarometer als Basiswert bietet zum Beispiel derzeit ein Capped-Bonus-Produkt von der UBS » (UB6E8T), das derzeit trotz eines Risikopuffers von 30 Prozent rund 2,5 Prozent unterhalb des aktuellen Dax-Standes notiert.

Die Laufzeit endet Ende Dezember und somit noch vor dem Beginn der Abgeltungssteuer. Wenn der Anleger das Produkt vorher nicht verkauft, sind mögliche Kursgewinne steuerfrei. Die Sicherheitsschwelle, die für die zweistellige Bonusrendite während der gesamten Laufzeit nicht reißen darf, liegt bei 5500 Punkten. Auf diesem Stand war der Dax vor anderthalb Jahren. Wenn diese Schwelle nicht gerissen wird, winkt eine Rendite von mehr als neun Prozent. Mit einem Höchstbetrag von 8504 Zählern entspricht das UBS-Produkt auch den aktuellen Erwartungen von mehreren Banken, die für 2008 keine großen Sprünge an den Aktienmärkten erwarten.

» Die Dax-Prognosen der Banken 2008

Jürgen Röder
Jürgen Röder
Handelsblatt / Redakteur Finanzzeitung
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%