Mit dem Zertifikat von JP Morgan profitieren Anleger von weiter steigenden Ölpreisen – Sicherheitspuffer von 40 Prozent
Ein Bonus versüßt das schwarze Gold

Der wichtigste Rohstoff der globalen Industriegesellschaft ist so teuer wie nie zuvor. An der Londoner International Petroleum Exchange IPE ist der Preis für ein Barrel (159 Liter) Brent- Crude-Öl gestern über die Marke von 43 Dollar gestiegen, an der New Yorker NYMEX kostete die Sorte West Texas Intermediate zuletzt zeitweise sogar 45 Dollar.

DÜSSELDORF. Kein Wunder, schließlich schüren die anhaltenden Unruhen im Irak sowie der drohende Export-Stopp beim russischen Öl-Giganten Yukos am Markt Versorgungsängste. Zudem steigt die weltweite Nachfrage: In China ist der Öl-Bedarf zwischen Mai und Juli um 1,26 Mill. Barrel pro Tag angewachsen, ein Plus von 20 Prozent. In Russland stieg die Nachfrage im gleichen Zeitraum um 19 Prozent, im Mittleren Osten um 17 Prozent, in den USA um immerhin 4,5 Prozent und selbst Europa fragte 1,8 Prozent mehr Öl nach.

Die Investmentbank JP Morgan bietet Anlegern mit einem Öl-Bonus- Zertifikat nun die Möglichkeit, am steigenden Ölpreis zu partizipieren – und das mit eingebautem Sicherheitspuffer: Falls der Preis für einen Barrel der Sorte Brent-Crude in den kommenden drei Jahren und drei Monaten zu keiner Zeit mehr als 40 Prozent gegenüber dem Emissionspreis des Zertifikates am 27. August verliert, erhält der Käufer am Ende der Laufzeit eine Zahlung von 150 Prozent des Emissionspreises. Im Falle der Auszahlung liegt die jährliche Rendite damit bei 15,4 Prozent. Der Emissionspreis des Zertifikats entspricht dabei exakt dem Ölpreis am 27. August.

Wie bei anderen Bonus-Zertifikaten auch, profitieren Anleger in vollem Umfang von möglichen Kurssteigerungen, auch wenn der Ölpreis über die Bonusschwelle von 150 Prozent steigen sollte. Sinkt der Ölpreis aber unter den Sicherheitspuffer, der sich aus dem Emissionskurs abzüglich 40 Prozent ergibt, wird das Bonuszertifikat in ein klassisches Indexzertifikat auf den Ölpreis umgewandelt. Der Wert des Papiers würde sich dann eins zu eins zum Brent-Preis entwickeln – und zwar nach oben und nach unten.

Seite 1:

Ein Bonus versüßt das schwarze Gold

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%