Nach Protesten
Citibank erteilt Lehman-Opfern Hausverbot

Die Citibank gehört zu den Banken, deren Kunden am stärksten von der Lehman-Pleite betroffen waren. Seit Monaten machen Anleger, die mit Lehman-Zertifikaten hohe Verluste erlitten, daher gegen die Citibank mobil. Jetzt riss der Bank der Geduldsfaden. Weil Demonstranten andere Bankkunden gestört haben sollen, setzte sie die Citibank vor die Tür.
  • 4

HP DÜSSELDORF/HERFORD. Nach einer Protestaktion von Lehman-Opfern in Herford hat die Citibank acht Teilnehmern Hausverbot erteilt. Die Interessengemeinschaft der Lehman-Geschädigten sprach am Dienstag von einem "Vorfall, der in seiner Form einzigartig in der deutschen Bankenlandschaft" sei. Ein Sprecher der Citibank in Düsseldorf sagte, man habe keine andere Wahl gehabt, als den maßgeblichen Organisatoren mit sofortiger Wirkung ein Hausverbot zu erteilen. Zudem habe die Bank die Geschäftsverbindung gekündigt.

Am 22. Oktober hatten rund 50 Lehman-Geschädigte die Filiale in Herford weitgehend lahmgelegt. Viele von ihnen hätten ihre Altersvorsorge durch den Zusammenbruch der New Yorker Investmentbank am 15. September 2008 verloren, sagte ein Sprecher der Interessengemeinschaft Lehman-Zertifikate-Geschädigter damals. Die hochriskanten Inhaberschuldverschreibungen seien vielen Kunden von deutschen Banken und Sparkassen als sichere Anlage vermittelt worden.

Die Bank werfe acht Teilnehmern der Protestaktion vor, in Herford andere Kunden belästigt, behindert und eingeschüchtert zu haben. Das sei unzutreffend. Die Citibank wolle geschädigte Kunden so offenbar einschüchtern und von weiteren Protestaktionen abhalten, erklärten Vertreter der Interessengemeinschaft.

Die Protestierer hätten "mit dem klaren und einzigen Ziel, den Geschäftsablauf systematisch zu stören zahlreiche Fragen gestellt, Kleinstbeträge abgehoben oder sonstige Aufträge erteilt und damit verhindert, dass andere Kunden ihren normalen Bankgeschäften nachgehen konnten", sagte Citibank-Sprecher Oliver Zilcher. Im Rahmen der mit der Verbraucherzentrale NRW vereinbarten Kulanzlösung für Lehman-Anleger habe die Bank bis heute über 3000 Kunden ein Angebot im Gegenwert von rund 15 Mio. Euro gemacht. Insgesamt stelle die Citibank rund 27 Mio. Euro für die Kulanzregelung bereit, sagte Zilcher. "Darüber hinaus wird es keine weiteren Zahlungen geben." (Internet: www.lehman-zertifikateschaden.

Kommentare zu " Nach Protesten: Citibank erteilt Lehman-Opfern Hausverbot"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Endlich mal eine korrekte Reaktion einer bank. ich musste mich vor der Dresdner bank anquatschen lassen wie ich Kunde bei so einer bank sein kann.
    Lehmann Geschädigte: Was man nicht versteht, dass sollte man auch nicht kaufen! Gier frisst halt auch noch das letzte bisschen Hirn!

  • Die Citibank ist der größte betrugsladen den ich bisher kenngelernt habe.
    ich breche alle Verbindungen zu diesen bängstern ab!

  • richtig so!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%