Öl Korridor Bonus Anleihe von JP Morgan
Gewinnen, wenn der Ölpreis stagniert

Analysten sehen den Ölpreis auf absehbare Zeit in einem Seitwärtstrend gefangen. Auch auf diese Kursentwicklung können Anleger mit einem entsprechenden Zertifikat setzen.

Einen drastischen Kursrutsch haben die Preise für Rohöl hinter sich. Noch im Juli 2008 kostete ein Barrel Rohöl der Nordsee-Marke Brent mehr als 140 Dollar, jetzt ist das 159 Liter-Fass für etwas mehr als 41 Dollar erhältlich. Vor einigen Wochen waren viele Experten noch der Meinung, dass der Ölpreis schnell wieder ansteigt. Doch angesichts der schlechteren Konjunkturdaten hat sich die Meinung vieler Marktteilnehmer nun geändert.

"Kurssprünge über 50 Dollar dürften - wenn überhaupt - aufgrund des sich verschlechternden makroökonomischen Umfelds nur von kurzer Dauer sein", heißt es in einem Kommentar von MF Global, einem der weltweit größten Broker für Futures und Optionen. Nach Einschätzung des italienischen Ölkonzerns ENI könnte der Ölpreis für den Rest des Jahres auf dem Niveau von 40 Dollar bleiben. Zwar melden viele Medien drastische Preiseinbrüche beim Öl. Doch diese Meldungen beziehen sich auf das US-Öl WTI. Diese Ölsorte war in der Vergangenheit meist teurer als Brent, notiert derzeit aber aufgrund der gefüllten Lager in den USA knapp sechs Dollar tiefer als Brent.

Für Anleger, die einen weiteren Seitwärtstrend des Brent-Öls erwarten, bietet die US-Bank JP Morgan mit der "Oel Korridor Bonus Anleihe" (WKN JPM9UT) eine Anlagemöglichkeit. Solange jeweils der nächstfällige Terminkontrakt während der gesamten Laufzeit bis zum 17. November 2009 nicht unter 34 Dollar fällt und über 88,93 Dollar steigt, erhalten Anleger das Zertifikat zum Nennwert zurück plus einer zehnprozentigen Bonuszahlung. Falls an einem Handelstag eine der beiden Schwellen gerissen wird, greift die Kapitalgarantie in Höhe von 90 Prozent des Nennwertes.

Auf den Markt gekommen ist das Zertifikat im November 2008 bei einem Brent-Ölpreis von rund 55 Dollar. Deswegen notiert das Produkt derzeit bei rund 95 Euro (Briefkurs, Stand 18.02.2009). Falls die Schwelle gerissen werden sollte, hätte der Anleger einen Verlust von knapp acht Prozent p.a.. Im positiven Fall, also wenn der Preis des Ölfutures bis November 2009 zwischen 34 und 88,93 Dollar notiert, beträgt die Rendite knapp 20 Prozent. Der Credit Default Swap, die Höhe der Ausfall-Risikoprämie für eine Unternehmensanleihe beträgt 1,25 Prozent und liegt damit im unteren Bereich.

Die Terminmärkte erwarten derzeit eine Seitwärtsbewegung mit leichter Tendenz nach oben. Der aktuelle April-Future wird bei knapp 41 Euro gehandelt. Der Terminkontrakt mit Laufzeit November 2009 kostet derzeit 48 Euro.

Jürgen Röder
Jürgen Röder
Handelsblatt / Redakteur Finanzzeitung
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%