Papiere für Skeptiker
Anleger müssen Kursverluste nicht fürchten

Falls an der Börse die Aktienkurse wieder fallen sollten, können Anleger trotzdem Geld verdienen. Vorausgesetzt, sie haben die passenden Zertifikate im Depot.
  • 0

DÜSSELDORF. Das Jahr 2009 war bislang nichts für schwache Nerven. Zunächst fing das Jahr so an, wie das vorhergehende: mit fallenden Kursen. Mehr als ein Viertel seines Kurswertes büßte der deutsche Leitindex Dax bis zum März ein. Dann kam plötzlich die Wende – und wie. Von Anfang März bis Mitte Oktober erlebten Börsianer eine Kursrally, die sich sehen lassen konnte. Ein Plus von fast 60 Prozent in weniger als acht Monaten ist für einen breiten Marktindex bemerkenswert. Bei 3 650 Dax-Punkten begann im Frühling die Rally. Im Herbst schien die 6 000-Punkte-Marke schon fast in Reichweite. Nach einem zwischenzeitlichen Rücksetzer scheint sie nun wieder in Reichweite.

Unter den Experten halten sich Bullen und Bären die Waage. Anleger stellt das vor ein Dilemma: Investieren sie nun in der Hoffnung auf eine Jahresendrally? Oder bereiten sie sich darauf vor, dass die Kurse weiter fallen? Oder kommt es wie so oft nach dem Ausbremsen eines Höhenflugs, und die Kurse pendeln wochenlang ohne erkennbare Richtung auf und ab? Langfristige Prognosen wagt derzeit kaum ein Analyst. Kurzfristig ist alles möglich.

„Charttechnisch könnte der Dax zum Jahresende auch durchstarten. Denn die bisherige Entwicklung des Dax erinnert sehr an die Entwicklung des Index im Jahr 2003“, sagt Jörg Scherer, Technischer Analyst bei HSBC Trinkaus. „Auch fundamental ist eine Fortsetzung der Rally denkbar. Ein Indikator, der Frachtratenindex Baltic Dry, steigt bereits seit einem Jahr. Und jüngst ist bei diesem Index eine sogenannte Korrekturflagge nach oben aufgelöst worden, was für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends spricht. Das deutet auf eine nachhaltige weltweite Erholung der Konjunktur hin“, so Scherer. Mittelfristig sieht es also gar nicht so schlecht aus. Kurzfristig könnte es in den kommenden Wochen allerdings auch ganz anders kommen – nach dem starken Kurszuwachs ist eine kräftige Korrektur der Kurse nicht unwahrscheinlich.

„Anleger, die in den letzten Wochen dieses Jahres sinkende Kurse erwarten, aber trotzdem auch dann zu den Gewinnern zählen möchten, wenn der Dax doch noch einmal etwas an Wert gewinnt, finden in Reverse-Bonuszertifikaten mit kurzer Restlaufzeit einen Kompromiss“, sagt Mathias Schölzel von der Deutschen Bank. Reverse-Bonuszertifikate sind vom Prinzip so aufgebaut wie normale Bonuszertifikate.

Seite 1:

Anleger müssen Kursverluste nicht fürchten

Seite 2:

Seite 3:

Kommentare zu " Papiere für Skeptiker: Anleger müssen Kursverluste nicht fürchten"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%