Rolling Turbos richten sich an spekulative Investoren
Auf der Suche nach dem konstanten Hebel

Fast drei Jahre nach ihrem Markteintritt haben Turbos, die je nach Emittent als Optionsschein oder Zertifikat klassifiziert werden, ihren festen Platz in den von Privatanlegern gehandelten Produkten gefunden.

Eigentlich sind diese Produkte nichts anderes als Futures ohne Nachschusspflicht und unterscheiden sich von klassischen Optionsscheinen durch ihre Kursentwicklung in Abhängigkeit des Basiswertes. Während Optionsscheine einen gekrümmten Kursverlauf und hauptsächlich dem Einfluss von Volatilität unterliegen, bewegen sich Turbos linear zum Basiswert. Die ausgeschlossene Nachschußpflicht wird durch einen Knockout-Punkt ermöglicht, bei dem das Produkt verfällt. Trotz dieses Verlustrisikos ist gerade der Ausschluss der Volatilität das Kriterium, das zum großen Erfolg der Produkte beigetragen hat. Insgesamt gehen circa 60 bis 65 % des gesamten Handelsvolumens mit Hebelprodukten auf Turbos.

Das Versprechen vieler Produkte, einen „konstanten Hebel“ zu bieten und die Knock-out-Barriere stoßen jedoch auf Kritik. Der konstante Hebel bezieht sich immer auf den Einstandskurs, also dem ursprünglich investierten Kapital. Der Hebel „verwässert“ mit jedem Kurs, der sich vom Einstiegskurs entfernt. Das heißt, hätte ein Anleger ein Long Produkt mit Hebel 20 bei einem Dax Stand von 4000 gekauft, würde nach einem Anstieg des Dax um 5 Prozent tatsächlich nur noch ein Hebel von 10,5 übrig bleiben. Je nachhaltiger also die Kursbewegung, desto geringer wird der Hebeleffekt. Zudem verliert der Investor beim Knock-out seinen Einsatz teilweise oder sogar ganz.

Somit bestand noch Raum für weitere Neuerungen und Verbesserung der existierenden Turbos. Gerade die Themen konstanter Hebel und Stop-Loss, bei dem das Produkt nicht ausgeknockt werden kann, stehen dabei im Vordergrund. Diese Merkmale wurden nun erstmals in einem neuen Produkt vereint, den Rolling Turbos. Deren Grundidee ist, für den Anleger täglich die Position zu rollen und ihm dadurch den erwarteten, konstanten Hebel zu bieten. Das Rollen kann man sich folgendermaßen vorstellen:

Seite 1:

Auf der Suche nach dem konstanten Hebel

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%