Schrumpfender Markt
Zertifikate: Krise zwingt Banken zum Handeln

Der Käuferstreik nach der Lehman - Pleite lastet schwer auf dem Zertifikatemarkt. Einzig Garantiezertifikate kommen bei den risikoscheuen deutschen Privatanlegern noch an. In der Not propagieren die Emittenten die Rückkehr zu einfachen Produkten.

DÜSSELDORF. Die deutsche Zertifikate-Branche galt jahrelang als das Aushängeschild des Finanzplatzes Deutschland: Mit Innovationskraft und alternativen Risikoprofilen erreichten die derivativen Produkte seit 2002 einen beachtlichen Marktanteil in Deutschland und entwickelten sich auch in den Nachbarländern zum Exportschlager.

Doch mit der Finanzkrise, genauer gesagt mit der Insolvenz der Investmentbank Lehman Brothers, stoppte die Erfolgsstory abrupt. Weil mit Lehman erstmals ein Zertifikate-Emittent Pleite ging, war das Ausfallrisiko der strukturierten Produkte plötzlich in aller Munde. Selbst in die großen TV-Talk-Shows schafften es die Zertifikate, wobei die Diskussion mitunter einer Hexenjagd glich.

Die Konsequenzen für die Zertifikate-Branche ließen nicht lange auf sich warten: An den Börsen brachen die Umsätze mit den Papieren ein und neue Produkte entwickelten sich für die Emittenten zu Ladenhütern. Auch in den Filialen von Volksbanken und Sparkassen, in denen Zertifikate zuvor massenweise verkauft wurden, ging nichts mehr. Unter dem Strich sank das investierte Volumen am deutschen Zertifikatemarkt laut der Statistik des Deutschen Derivateverbandes (DDV) von knapp 140 Mrd. auf weniger als 80 Mrd. Euro.

So tot, wie manche Konkurrenten es mitunter behaupten, ist das Geschäft mit Zertifikaten allerdings nicht. Gerade die so genannten Selbstentscheider, die schon seit Jahren unabhängig von ihren Beratern in Banken und Sparkassen Zertifikate kaufen, halten den Produkten auch in der Krise die Treue.

Zuletzt berichteten einige Emittenten sogar wieder von leicht anziehenden Umsätzen. Mit verantwortlich dafür ist das Geschäft mit Garantie-Zertifikaten. Auf diese Produkte, die Anlegern auch bei Kursverlusten an den Märkten den Erhalt ihres eingesetzten Kapitals zusagen, entfällt mittlerweile mehr als die Hälfte des in Zertifikate investierten Vermögens. In der aktuellen Krise, die die Risikofreude vieler Anleger gen Null gedrückt hat, kommt dieses Versprechen gut an.

Die Renditeaussichten mit Garantie-Zertifikaten sind allerdings zurzeit vielfach mager. Dies hängt damit zusammen, dass die Produkte neben einer Optionskomponente auch eine bedeutende Anleihekomponente beinhalten. Da die Zinsen weltweit auf dem Rückzug sind und auch in der Euro-Zone auf ein Rekordtief gesunken sind, fallen auch die Konditionen der Garantiezertifikate entsprechend schwächer aus.

Seite 1:

Zertifikate: Krise zwingt Banken zum Handeln

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%