Themenindizes

Mit Zertifikaten die Volatilität eingrenzen

Durch aktive Anpassungen lassen sich die Wertschwankungen von Themenindizes gezielt reduzieren. Damit rücken sie in den Blickpunkt der Anleger - denn sie erzielen manchmal deutlich höhere Renditen als bekannte Benchmarkindizes.
  • Kemal Bagci
Börsenmakler an der Börse in Frankfurt am Main. Foto: AP Quelle: ap

Börsenmakler an der Börse in Frankfurt am Main. Foto: AP

(Foto: ap)

FRANKFURT. Zertifikate auf Themenindizes wie Klimawandel, Agrikultur, Infrastruktur oder Schwellenländer rücken in den Blickpunkt der Anleger. Manche dieser Zertifikate erzielen deutlich höhere Renditen als bekannte Benchmarkindizes.

Diese Outperformance resultiert oft daraus, dass Trendbranchen und-regionen schneller wachsen als etablierte, die die Standard-indizes abbilden. Hinzu kommt, dass die dem Zertifikat zugrunde liegenden Indizes oder Baskets flexibler gestaltet werden können als etwa der EuroStoxx 50, der die größten Werte in Euroland zusammenfasst und den Titel aus reifen Märkten wie dem Finanzsektor dominieren. Bei Themenindizes hingegen liegt der Fokus auf wachstumsstarken Werten. Darüber hinaus kann regelmäßig eine Neugewichtung vorgenommen werden.

Zertifikate eröffnen Anlegern interessante Nischenmärkte und verfügen zugleich über flexible Konzepte für fast jede Marktphase und jeden Anlegertyp. Durch ihre vielfältigen Chance-Risiko-Profile eignen sie sich zur Optimierung des individuellen Portfolios.

Bei vielen Produktstrukturen überwiegen Einzelaktien und Standardindizes. Sie erfüllen Kriterien hinsichtlich Liquidität, hoher Dividendenrendite sowie moderater Volatilität und ermöglichen somit attraktive Konditionen. Themenindizes setzen sich hingegen aus eher kleinen, wachstumsstarken Unternehmen zusammen, die niedrige Dividenden zahlen und volatiler sind. Folge: Mit Produkten auf Themenindizes konnten Anleger bisher meist nur eins zu eins an der Wertentwicklung partizipieren.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%