Nachrichten
Vermögensverwalter empfehlen konservative Zertifikate

Was sollen Anleger kaufen, die jetzt investieren wollen, aber nach den gestiegenen Kursen auf einen Risikopuffer nicht verzichten wollen? Vermögensverwalter geben Empfehlungen.

Neben defensiven Bonuszertifikaten setzt Martin Stötzel, Vorstand der Vermögensverwaltung Rhein Asset Management, auf ein Produkt mit Gewinnsicherung und eines, das von volatilen Aktienmärkten profitiert.

Derzeit günstig zu haben ist das „All Time-High–Zertifikat“ von der Hypo-Vereinsbank auf einen Basket von 16 Aktien internationaler Unternehmen mit der höchsten Dividendenrendite. Bei diesem Produkt mit dem Namen „Global Dividend Runner“ (WKN: 787396) wird die Rückzahlung von 90 Prozent des Höchststandes während der Laufzeit garantiert. Aktuell notiert das All Time High bei rund 126 Euro, eingelockt wurde aber bereits bei 119 Euro. Anleger riskieren also einen Verlust von maximal fünf Prozent, sind aber bei Kursgewinnen mit 90 Prozent dabei. Die Zusammenstellung der Aktien wird halbjährlich überprüft.

INDEXZERTIFIKAT „ALL TIME HIGH“ AUF DEN GLOBAL-DIVIDEND-RUNNER-INDEX
BasiswertWKNLaufzeitBriefkurse (13.3.)GebührParizipationWährungsgesichert
Basket78739614.10.11127,33nein90 % vom Höchststandja

Mit dem Swing-Zertifikat der Deutschen Bank (WKN: DB1DAM) können Anleger von steigenden und fallenden Märkten profitieren. Aus einem Korb von 30 Aktien wird zum Stichtag 14. September 2007 diejenige mit der niedrigsten Schwankung ausgewählt. Diese Prozentzahl entspricht der Rendite. Ist beispielsweise die RWE-Aktie um zehn Prozent gefallen oder gestiegen, werden also zehn Prozent ausgezahlt. Selbst wenn eine Aktie nach rund 1,5 Jahren unverändert notiert: Eine Mindestverzinsung von 3,1 Prozent ist sicher. Das Produkt wird ab dem 9.3.2006 an der Börse gehandelt.

SWING-GARANTIEZERTIFIKAT AUF AKTIENKORB MIT 30 TITELN
BasiswertWKNEmittentLaufzeitKursMindeszinsKapitalgarantie
Aktienkorb mit 30 TitelnDB1DAMDeutsche Bank19.09.07100,34 (13.3.)3,1 % p.a.ja

Weiter auf der Empfehlungsliste stehen zwei defensive Bonus-Zertifikate auf den EuroStoxx 50 – eines mit eingebautem Cap von JP Morgan (WKN JPM0HK). Dieses Derivat, das gerade in der Zeichnungsphase ist, hat einen Sicherheitspuffer von 32 Prozent. Falls dieser nicht gerissen wird, erhalten Anleger mindestens 126 Euro, maximal aber nur 145 Euro. Das andere stammt von BNP Paribas (WKN BNP39A).

Seite 1:

Vermögensverwalter empfehlen konservative Zertifikate

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%