Zertifikate
Dividendenstrategie mit Bonuskick

Ein neues Bonuszertifikat auf dividendenstarke Aktien überzeugt nicht nur aufgrund seines doppelten Sicherheitspuffers. Es positioniert sich auch in einer interessanten Nische.

Dividendenstrategien - also die Investition in die dividendenstärksten Werte des jeweiligen Anlageuniversums - lieferten historisch gesehen vor allem in schwierigen Marktphasen höhere Renditen als der Gesamtmarkt. Dass diese Rechnung aber nicht immer aufgehen muss, zeigt die Entwicklung an den Aktienmärkten in den vergangenen Monaten: Während beispielsweise der europäische Auswahlindex Stoxx 50 seit Anfang des Jahres vierzehn Prozent verloren hat, ist der Stoxx Select Dividend 30 um noch vier Prozentpunkte mehr eingebrochen.

Ein Grund für die Underperformance des Börsenbarometers, das die 30 dividendenstärksten europäischen Aktien vereint: Knapp die Hälfte der Unternehmen, stammt aus den Sektoren Banken und Finanzdienstleistungen. Branchen, die im Zuge der Finanzkrise am stärksten gelitten haben.

Allein die Bankaktien haben seit dem Frühsommer 2007 im Durchschnitt ein Drittel ihres Wertes eingebüßt. Und die hohen Dividendenrenditen von über fünf Prozent konnten Anleger bisher nicht zurück in diese Titel locken, da sie Zweifel an der Nachhaltigkeit der Ausschüttungen hegen.

Die Rahmenbedingungen zum Emissionszeitpunkt des neuen „Double-Bonuszertifikats“ von J.P. Morgan, das auf einem eigens kreierten europäischen Dividendenindex mit zwölf Aktien basiert, erscheinen damit denkbar schlecht (WKN: JPM9NB). Doch das Papier mit sechseinhalb Jahren Laufzeit und einem Sicherheitspuffer von bis zu 60 Prozent hat dennoch seinen Reiz. Denn laut Rückrechnung entwickelt sich der Basiswert langfristig annähernd so wie der Stoxx 50.

Gleichzeitig kann die Emittentin dank der höheren Dividendeneinnahmeneinen interessanten Bonusmechanismus anbieten und so eine Lücke in der Palette der Bonuszertifikate schließen. Denn konservative Investoren, die langlaufende Papiere auf die großen europäischen Standardindizes mit Bonusrenditen über Festgeldniveau suchen, haben es derzeit schwer: Auf den Stoxx 50 werden gar keine Bonuszertifikate angeboten.

Beim Euroland-Index Euro Stoxx 50 bieten nur ein Dutzend Zertifikate einen großzügigen Puffer von mehr als 60 Prozent – davon vier mit Bonusrenditen über fünf Prozent p.a.. Aber: Entweder wird hier ein saftiges Aufgeld fällig oder es handelt sich um Papiere mit Gewinndeckelung. Die Konditionen des „Double Bonuszertifikats“ können sich im Vergleich hierzu sehen lassen: Anleger, die das Papier bis zum 30. April zeichnen, erhalten Ende Oktober 2014 mindestens die Bonuszahlung von 10,75 Prozent p.a., falls die erste Barriere bei 60 Prozent des Startwertes nie erreicht worden ist. Steigt der Basiswert-Index über das Bonuslevel hinaus, partizipieren sie vollständig an der Wertentwicklung.

Anders als bei normalen Bonuspapieren geht die Chance, eine Bonusrendite zu erzielen, aber nicht verloren, wenn die Barriere doch durchbrochen wird. Denn in diesem Fall greift der Doppel- Bonusmechanismus und die Papiere werden mindestens mit einer Bonusrendite von 4,83 Prozent p.a. zurückgezahlt. Voraussetzung: Die zweite Barriere bei 40 Prozent des Startwertes wird während der Laufzeit nie berührt.

Georgios Kokologiannis ist Redakteur im Finanzteam des Handelsblatts, mit Sitz in Frankfurt am Main. Er studierte Betriebswirtschaftslehre in Düsseldorf mit Schwerpunkt auf Controlling und Marketingmanagement. Bereits während seiner Studienzeit wirkte der Diplom-Kaufmann erstmals an der Entwicklung des Handelsblatt-Onlineangebots mit. Seinen journalistischen Feinschliff erhielt der Kapitalmarktexperte an der Georg von Holtzbrinck-Schule für Wirtschaftsjournalisten. Mit Geldanlage-Themen beschäftigt sich der Derivatespezialist für das Handelsblatt seit mehr als 17 Jahren. Dabei wurde er mit dem DDV-Preis für Wirtschaftsjournalisten ausgezeichnet und hat zuletzt vier Jahre lang das Musterportfolio der Redaktion verantwortet.
Georgios Kokologiannis
Handelsblatt / Finanzredakteur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%