Zertifikate
Finanztitel eröffnen Chancen

Die Nervosität der Marktteilnehmer und hohe Dividendenrenditen machen Finanzaktien selbst bei kurzen Restlaufzeiten zu spannenden Basiswerten für Zertifikate.

Hohe Dividenden, hohe Volatilität und Angst vor Milliardenabschreibungen: Die deutschen Bankentitel bringen derzeit alle Eigenschaften mit, die Aktionären den Angstschweiß auf die Stirn treibt, aber für Zertifikateanleger Renditechancen eröffnet. Denn die Kombination aus hohen Dividenden und der Angst vor Kursverlusten ermöglicht den Emittenten, auch für kurze und damit steuerlich attraktive Restlaufzeiten bis Juni 2009 attraktive Ausstattungsmerkmale zu bieten.

26 Prozent Kursverlust stehen für die im Euro Stoxx Banks zusammengefassten Banken seit Jahresbeginn in der Bilanz. Der paneuropäische Bankenindex Stoxx 600 Banks gab gar um 32 Prozent nach. Anleger, die mit Bonuszertifikaten den europäischen Bankenindizes noch einmal maximale Verluste in ähnlicher Größenordnung zubilligen und mit einem Puffer von mindestens 30 Prozent arbeiten, können mit einer Laufzeit bis Juni 2009 derzeit eine jährliche Bonusrendite von rund 10 Prozent vereinnahmen (siehe Tabelle).

Vorteil der Bonuspapiere auf Indizes: Durch die breite Streuung über die Bankentitel müssen Halter der Bonuszertifikate nicht das Risiko tragen, über schlechte Nachrichten von einzelnen Banken in den Abgrund gerissen zu werden. Wer gezielte Engagements in Banktitel über Zertifikate nicht scheut, kann für einen Puffer bis zur Barriere von gut 30 Prozent und einer Laufzeit bis Juni 2009 derzeit annualisierte Bonusrenditen von bis zu 18 Prozent erzielen. Mit einem Bonuszertifikat mit Laufzeit bis Juni 2009 und 30 Prozent Puffer auf die Deutsche Bank ist derzeit eine Bonusrendite von 18 Prozent pro Jahr möglich, ein Zertifikat auf die Allianz bietet mit identischen Merkmalen immerhin noch 15,4 Prozent Rendite - zuzüglich unbegrenzter Kurschancen nach oben.

Seite 1:

Finanztitel eröffnen Chancen

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%