Nachrichten
Zertifikate mit „ökonomischen KGVs“

Asien-Investments liegen im Trend – nun können Anleger auch mit einem gemanagten Zertifikat von der Deutschen Bank in die boomende Region investieren.

jr DÜSSELDORF. Croci – von Cash Return on Capital Investment – Asia Pacific Zertifikat heißt die Anlagemöglichkeit der Deutschen Bank. Die bezieht sich auf den gleichnamigen Index, der vom Branchenprimus geschaffen wurde.

Die 30 Index-Aktien aus den 150 größten Werten der Region werden anhand eines bewährten Eigenhandelsmodells der Deutschen Bank ermittelt: Analysten untersuchen Geschäftsberichte mit dem Ziel, ein „ökonomisches Kurs-Gewinn-Verhältnis“ zu ermitteln. Bilanzierungsunterschiede der verschiedenen Länder werden herausgefiltert, um die nachhaltig werthaltigen Unternehmen zu identifizieren. Keine Berücksichtung finden Finanzdienstleister und Unternehmen aus Pakistan, Indonesien und von den Philippinen.

»Mehr zum Thema Zertifikate lesen Sie hier ...

Die Werte werden monatlich getauscht, Dividenden reinvestiert. Der Index notiert in Dollar, das Zertifikat in Euro, was Währungschancen bzw. –risiken bedeutet. Das Produkt kann bis zum 23. September gezeichnet werden.

CROCI AISA PACIFIC ZERTIFIKAT
WKNAusgabedatumAusgabepreisManagementgebührLaufzeit
DBOWDA23.9.2005100 Euro + 2 % Ausgabeaufschlag0,375 % pro Quartalendlos



In der Rückrechnung hat der „Croci Asia“-Index den Vergleichsindex MSCI AC AP (ohne Japan) deutlich geschlagen. In den vergangenen fünf Jahren hat legte „Croci“ sagenhafte 250 Prozent zu, während der andere Index „nur“ auf ein Plus von 50 Prozent kam.

Allerdings sind solche Vergleiche mit Vorsicht zu genießen. Denn als gut vor einem Jahr (16. August 2004) die Deutsche Bank mit ihren ersten „Crocis“ auf den Zertifikatemarkt kam, gab es eine sagenhafte Rückrechnung für Japan. 123 Prozent hatte damals »„Croci Japan“ von Anfang 1996 bis Mitte 2004 zugelegt, während der vergleichbare japanische Topix-Index per saldo ein Minus von 21 Prozent hinlegte. Das Fazit der vergangenen zwölf Monate: Croci Japan legte um fünf Prozent zu, während Topix um mehr als zwölf Prozent anstieg.

Die Performance der vergangenen zwölf Monate für »„Croci Euroland“ (+ 22,83) und »„Croci USA“ (+22,13) kann sich aber sehen lassen. Beide konnten ihre jeweiligen Vergleichindizes Euro Stoxx 50 und S&P 500 leicht schlagen. Ebenso wie das Ende Mai 2005 emittierte weltumspannende „Croci Sector Zertifikat“, das bereits rund 10 Prozent zulegen konnte.

Doch nicht nur die Performance, sondern auch die Volatilität sollten Anleger stets bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen. Und die Schwankungsbreite der „Crocis“ in den vergangenen 12 Monate unterschied sich nicht wesentlich von den Vergleichsindizes – in der hypothetischen Rückrechnung war sie sogar leicht niedrigerer.

Die „Croci“-Familie ist für so genannte „Buy and Hold“-Investoren ein mögliches Investment. Auch die Managementgebühr von 1 bis 1,5 Prozent pro Jahr ist angesichts des monatlichen Austausche keineswegs überteuert. Großer Pluspunkt: Die Deutsche Bank arbeitet seit Jahren nach diesem Anlagemodell – darauf können nicht viele (Konkurrenz-)Produkte zuürckgreifen.

CROCI-ZERTIFIKATE DER DEUTSCHEN BANK
WKNRegionPerformance. p.a.Vola. pa.Gebühr
DB091ZEuroland22,83%10.201% p.a.
DB091XUSA22,13%11,201% p.a.
DBO91YJapan5,0011,421% p.a.



Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%