Zertifikate
Uran hat eine strahlende Zukunft

Der Rohstoff Uran bleibt ein begehrtes Gut. Denn mehr als 400 Kernkraftwerke weltweit verbrauchen derzeit mehr Uran als gefördert wird. Fast 500 neue Atommeiler werden aktuell gebaut oder geplant. Das spricht für eine Preissteigerung. Auf den ersten Blick jedenfalls.
  • 3

DÜSSELDORF. Lehman Brothers ist immer noch für eine Überraschung gut. So wurde im Mai bekannt, dass die bankrotte Bank infolge nicht rechtzeitig geschlossener Terminkontrakte auf einem Bestand von 500 Pfund (227 Tonnen) Uran sitzt. Das ist genug spaltbares Material, um eine Atombombe zu bauen, aber aus Sicht des Insolvenzverwalters leider nicht genug, um die 200 Milliarden Dollar an Schulden zu tilgen, die die Investmentbank aufgetürmt hat. Bei einem Preis von derzeit 45,50 Dollar für ein Pfund Uranoxid 308 ist der Lehman - Bestand derzeit rund 23 Millionen US-Dollar wert.

Würde sich der Preis des wegen seiner gelblichen Farbe "Yellowcake" genannten Pulvers in absehbarer Zeit verzehnfachen, könnte Lehman saniert aus der Insolvenz gehen.

Mehr Bedarf

Die Chancen dafür scheinen gar nicht so schlecht zu stehen. Denn Uran ist ein knappes Gut. Und der Bedarf steigt in den kommenden Jahren. Laut Angaben der World Nuclear Association (WNA) verbrauchen die 435 Atomkraftwerke, die weltweit im Betrieb sind, jährlich 65 405 Tonnen Uran.

Die Minen liefern derzeit aber nur 43 764 Tonnen pro Jahr. Der Rest wird durch die Wiederaufbereitung von Brennstäben, alten Lagerbeständen und aus Atombomben gewonnen, die im Zuge der Abrüstungsverträge zwischen den USA und Russland (damals Sowjetunion) vernichtet werden müssen. Angesichts der weltweit aktuell 53 im Bau befindlichen, 136 geplanten und 299 angekündigten Atomkraftwerke scheint es nur eine Frage der Zeit, bis sich der Uran-Preis mindestens verdoppelt - zumal das Angebot nicht proportional mitwächst.

"Wegen gestiegener Umweltauflagen wurden in den vergangenen Jahren immer weniger neue Minen genehmigt. Außerdem erschwert die Finanzkrise die Finanzierung neuer Projekte", sagt Eugen Weinberg, Rohstoffexperte der Commerzbank.

Seite 1:

Uran hat eine strahlende Zukunft

Seite 2:

Seite 3:

Seite 4:

Kommentare zu " Zertifikate: Uran hat eine strahlende Zukunft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Also wie sollen nun 230 Mio. Doller eine bank mit 200 Milliarden Schulden sanieren?
    Wieder ein Finanztrick oder hat hier jemand drei Nullen vergessen?

  • .. einiges stimmt nicht mit den Millionen und Milliarden am Anfang des Artikels. ist dieser Zahlenraum für heutige Journalisten bereits unzugänglich?

  • 500 Pfund Uran = 227 Tonnen ? von einer Wirtschaftszeitung erwarte ich einen etwas sorgfältigeren Umgang mit Zahlen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%