Nachrichten
Zinszertifikate

Eine Alternative zu Tagesgeld oder Fremdwährungskonten sind Zins-Zertifikate. Sie eröffnen einen einfachen Zugang zu kurzfristigen Geldmarktsätzen in Euro, aber auch in ausländischen Währungen. Für Anleger bei Direktanlage-Banken sind Euro-Zinszertifikate (ISIN DE 000 918 565 2) mit einer Verzinsung von 1,5 Prozent ein idealer Tagesgeldersatz. Zins-Zertifikate auf Fremdwährungen kombinieren die attraktive Verzinsung von Fremdwährungsanlagen von bis zu 17 Prozent jährlich (Türkische Lira) mit der Flexibilität von Zertifikaten. Bei diesen Zinspapieren wird auf Basis der aktuellen Geldmarkt-Sätze im Interbankenhandel der Zinsfluss täglich in den Zertifikatkurs eingerechnet. Diese Zinszertifikate gibt es in zehn verschiedenen Währungen, vom Euro über den ungarischen Forint bis zur türkischen Lira. Es fehlt zwar das Kursrisiko wie bei einer Anleihe, doch dafür gibt es ein Zinsrisiko, da die Zertifikate sich auf die Tagesgeld-Sätze oder auf Ein- bis Drei-Monats-Zinsen beziehen. Das weit höhere Risiko (aber auch die entsprechende Chance) besteht in den hohen Währungsschwankungen in einigen Währungen. Anleger müssen also eine Vorstellung von der Währungsentwicklung haben.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%