Boom im Segment Banken locken auf Basar der Zertifikate

Es gibt sie noch, die Wachstumsmärkte, in denen Deutschland weltweit die Nase vorne hat: Das Segment der Zertifikate erlebte in den vergangenen Jahren einen regelrechten Boom.
Kommentieren

DÜSSELDORF. Allein in den ersten sechs Monaten des Jahres 2004 wurden Zertifikate im Wert von 98 Milliarden Euro umgesetzt; das entspricht einem Zuwachs von 50 Prozent im Vergleich zum entsprechenden Zeitraum im bisherigen Rekordjahr 2003. Damit sind die Deutschen weltweit spitze im Handel mit Zertifikaten.

Experten gehen davon aus, dass sich das rasante Wachstum im Markt für Zertifikate auch in den kommenden Jahren fortsetzt. „Ich rechne derzeit mit einem mittelfristigen Marktwachstum des gehandelten Volumens an Zertifikaten von 15 bis 20 Prozent“, sagt Oliver Mihm, Vorstandschef der Unternehmensberatung Investors Marketing.

Da stellen sich die grundlegenden Fragen, welche Arten von Zertifikaten den Anlegern zur Verfügung stehen und mit welchen Zertifikaten sie ihre Anlageziele erreichen können.

Einer der Gründe für den Siegeszug der Zertifikate ist die Flexibilität, die die neuen Investmentprodukte den Anlegern bieten. Mit derzeit fast 20 000 verschiedenen Zertifikaten finden Anleger für praktisch jede Marktmeinung auch ein entsprechendes Zertifikat – unabhängig davon, ob der Käufer von steigenden, fallenden oder stagnierenden Kursen ausgeht.

Noch bis vor wenigen Jahren hatten Anleger lediglich die Wahl zwischen der klassischen Direktanlage einerseits, um von steigenden Kursen zu profitieren. Auf andere Kursrichtungen konnten Investoren nur mit spekulativen, oft schwer durchschaubaren Optionsscheinen setzen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Boom im Segment: Banken locken auf Basar der Zertifikate"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%