88 Millionen Dollar
Strafzahlung für JPMorgan Chase

JPMorgan Chase hat, so befindet die US-Regierung, gegen die offizielle Sanktionspolitik des Landes in Bezug auf mehrere Länder verstoßen. Zudem habe JPMorgan einen weiteren Fehler begangen.
  • 0

WashingtonWegen des Verstoßes gegen Sanktionen muss die US-Bank JPMorgan Chase der US-Regierung mehr als 88 Millionen Dollar zahlen. Wie das US-Finanzministerium am Donnerstag mitteilte, einigte sich die Bank mit der Regierung auf die Zahlung, um einem Verfahren unter anderem wegen Verletzung der gegen Kuba und Sudan verhängten Sanktionen zu entgehen.

Die mit der Bank erzielte «gütliche Einigung» decke «offenkundige Verstöße» in den Jahren 2005 bis 2010 gegen Sanktionen ab, die von der US-Regierung gegen Kuba, den Sudan sowie den früheren liberianischen Präsidenten Charles Taylor verhängt worden waren. JPMorgan habe außerdem gegen das Programm zur Bekämpfung des Terrorismus verstoßen, erklärte das Ministerium.

afp 
AFP news agency (Agence France-Presse) / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " 88 Millionen Dollar : Strafzahlung für JPMorgan Chase"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%