Activest auf Platz sechs unter deutschen Kapitalanlagesellschaften: Hypo-Vereinsbank will weniger Fremdfonds verkaufen

Activest auf Platz sechs unter deutschen Kapitalanlagesellschaften
Hypo-Vereinsbank will weniger Fremdfonds verkaufen

Die Hypo-Vereinsbank (HVB) will im laufenden Geschäftsjahr angesichts der schwachen Kapitalmärkte den Vertrieb konzernfremder Fonds zu Gunsten der Fonds der Tochtergesellschaft Activest zurückfahren.

vwd MÜNCHEN. „Die Open Architecture muss hinterfragt werden“, sagte Activest-Geschäftsführer Andreas Fehrenbach am Dienstag in München. Produkte der Wettbewerber sollten „nicht mehr wie im Schaufenster angeboten werden“, wenn Activest einen wettbewerbfähigen eigenen Fonds anbieten könne, Allerdings werde die Entwicklung nicht zu einer „Closed Architecture“ führen, erklärte Aufsichtsratsvorsitzender Andreas Wölfer.

Im laufenden Jahr wird sich nach Einschätzung des Activest-Managements die Konsolidierung sowohl bei aufgelegten Fonds als auch bei den Kapitalanlagegesellschaften (KAG) fortsetzen. Allerdings erteilte Wölfer einem Zusammengehen von Activest mit einer anderen Investmentgesellschaft eine Absage. In der Vergangenheit war unter anderem über eine Fusion mit der MEAG der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG oder mit der Fondsgesellschaft der Commerzbank AG spekuliert worden. Activest habe sich „nahe an der HVB positioniert“, und dies würde bei einer Fusion wieder verloren gehen, erklärte Wölfer.

Auch eine Integration mit der Investmentgesellschaft der zum HVB-Konzern gehörenden Bank Austria, Capitalinvest, oder der der Vereins- und Westbank, Nordinvest, werde nicht verfolgt. „Es gibt keine Pläne zur Integration“, sagte Wölfer. 2003 sei weiter gepägt von einer Verunsicherung der Anleger durch den Irak-Konflikt und durch eine anhaltend schwache Konjunktur, erklärte Fehrenbach. Allerdings seien Aktien derzeit oftmals günstig bewertet. Das Unternehmen erwarte eine „durchaus attraktive Aktien-Performance“, allerdings in einer breiten Spanne, sagte der Geschäftsführer.

Activest rangiert unverändert auf Platz sechs unter den deutschen KAGs und hält einen Marktanteil von 5,2 (Vorjahr 5,3) Prozent. Dabei verzeichneten Geldmarktfonds mit rund 1,295 (1,6) Mrd. Euro und Rentenfonds mit 612,5 (15,2) Mio EUR die höchsten Mittelzuflüsse. Dagegen flossen aus Aktienfonds 607,1 (406,7) Mill. Euro ab. Im Segment der Spezialfonds verzeichnete Activest 2002 eine Nettomittelaufkommen von 8,748 (0,064) Mrd. Euro und verwaltet ein Volumen von 30,782 Mrd. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%