Älteste Bank der Welt

Monte-Paschi könnte ins Ausland verkauft werden

Italiens Banken haben reihenweise abgewunken: Keines will sich an der Rettung der ältesten Bank der Welt, dem Kriseninstitut Monte Paschi beteiligen. Die italienische Notenbank visiert nun einen Verkauf ins Ausland an.
1 Kommentar
Die älteste Bank der Welt, das Geldinstitut Monte Paschi, steckt tief in der Krise. Da es aus Italien keine Interessenten gibt, zeigt sich die Notenbank für einen Verkauf ins Ausland offen. Quelle: Reuters

Die älteste Bank der Welt, das Geldinstitut Monte Paschi, steckt tief in der Krise. Da es aus Italien keine Interessenten gibt, zeigt sich die Notenbank für einen Verkauf ins Ausland offen.

(Foto: Reuters)

MailandDie italienische Notenbank will sich nicht gegen eine Übernahme des Kriseninstituts Monte Paschi durch einen ausländischen Investor wehren. Der hochrangige Zentralbanker Fabio Panetta sagte der Tageszeitung „Il Messaggero“, in der Vergangenheit seien Fusionen mit Interessenten aus dem Ausland durchaus erfolgreich gewesen. Vorbehalte gegen bestimmte Nationen seien deswegen kontraproduktiv.

Monte Paschi - die älteste Bank der Welt - hat zuletzt beim Stresstest der EZB am schlechtesten abgeschnitten und muss erneut eine milliardenschwere Kapitallücke schließen.

Bislang haben zahlreiche Banken aus Italien abgewunken. Sie wollen sich nicht an einer Rettung des Instituts aus der Toskana beteiligen.

  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Älteste Bank der Welt: Monte-Paschi könnte ins Ausland verkauft werden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Italiens Banken haben reihenweise abgewunken: Keines will sich an der Rettung der ältesten Bank der Welt, dem Kriseninstitut Monte Paschi beteiligen. Die italienische Notenbank visiert nun einen Verkauf ins Ausland an.

    ------------------------------------------



    Und wer haftet dann für arglistige Täuschung...

    und für verstecktes ???









Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%