Aktienzukauf Deutsche Bank forciert Postbank-Übernahme

Die Deutsche Bank treibt die Vorbereitungen für eine mögliche schnelle Übernahme der Postbank voran. Finanzkreisen zufolge hat sie in den vergangenen Wochen und Monaten weitere Postbank-Aktien am Markt erworben und sich damit deutlich der Marke von 30 Prozent angenähert, über der sie ein öffentliches Übernahmeangebot machen müsste.
Die Deutsche Bank macht bei der Übernahme der Postbank Tempo. Quelle: dpa

Die Deutsche Bank macht bei der Übernahme der Postbank Tempo.

(Foto: dpa)

FRANKFURT. Man könne davon ausgehen, dass die Deutsche Bank die relativ niedrigen Kurse für Zukäufe genutzt hat, hieß es. Ein Sprecher der Deutschen Bank sagte, zu Marktspekulationen nehme man keine Stellung.

Die Deutsche Bank hatte zum 25. Februar 22,9 Prozent an der Postbank vom Mehrheitseigner Deutsche Post übernommen. Zusammen mit vorher am Markt erworbenen Aktien kommt sie damit auf 25 Prozent plus einer Aktie und ist nach der Deutschen Post AG zweitgrößter Aktionär. Im Februar 2012 erhält sie weitere 27,4 Prozent und würde spätestens dann das Sagen haben. Der deutsche Branchenführer könnte aber auch schneller für klare Verhältnisse sorgen, indem er seinen Anteil eben auf über 30 Prozent aufstockt und den Postbank-Aktionären ein öffentliches Übernahmeangebot unterbreitet. An dieser Option arbeitet die Bank nun augenscheinlich.

Nach dem Abgang von Postbank-Chef Wolfgang Klein wächst der Druck auf die Deutsche Bank, bei ihren Übernahmeplänen Farbe zu bekennen. Analysten und Unternehmensberater sehen die Gefahr, dass bei der Postbank gute Beschäftigte abspringen oder demotiviert werden, wenn die Deutsche Bank zu lange mit der Mehrheitsübernahme bei der Bonner Privatkundenbank wartet. "Wenn die Deutsche Bank ein ernsthaftes Interesse hat, einzusteigen, sollte sie es möglichst schnell tun", sagt etwa Analyst Dieter Hein von Fairresearch. Alles andere bringe Verunsicherung, vor allem bei der Postbank.

Vor gut einer Woche hatte die Postbank mitgeteilt, dass Vorstandschef Klein und IT-Vorstand Dirk Berensmann aus dem Führungsteam der Bank ausscheiden. Wegen der Gefahr weiterer Abgänge, wenn die Verunsicherung darüber, wie es weitergeht, anhält, meint ein weiterer Analyst: "Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass die Deutsche Bank die Postbank in diesem Jahr übernehmen wird." Und auch ein Unternehmensberater, der nicht genannt werden will, meint: "Eine zügige Übernahme ist die sinnvollere Variante."

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%