Anleihehandel
Deutsche Bank verteidigt Marktführerschaft

Das vierte Quartal hat der Deutschen Bank das Jahr verhagelt, auch im Kerngeschäft gab es Rückgänge. In einer Investmentbanking-Sparte hat die Bank an Marktanteil verloren – aber die Spitzenposition dennoch verteidigt.
  • 2

DüsseldorfDie Deutsche Bank war auch im Jahr 2013 der größte Anleihehändler der Welt. Das zeigen Daten des Beratungshauses Greenwich Associates. Demnach hatte das größte deutsche Geldhaus weltweit zehn Prozent Marktanteil beim Handel mit Staatsanleihen, Unternehmenspapieren und anderen festverzinslichen Anleihen.

Damit verteidigt das Institut in einem wichtigen Segment des Investment Bankings seine Spitzenstellung. Allerdings verlor das Institut der Umfrage unter 4.000 professionellen Anleihe-Anleger zufolge 0,7 Prozentpunkte Marktanteil gegenüber dem Jahr 2012. Nach dem am Sonntagabend überraschend gemeldeten Quartalsverlust von fast einer Milliarde Euro nach Steuern, hatte Deutsche-Bank-Co-Chef Anshu Jain gesagt: „Sie werden uns in Umsatzrankings zurückfallen sehen.“ Allerdings lege die Bank mehr Wert darauf, den Marktanteil in Geschäftsfelder zu verteidigen, die bedeutend für die Bank seien.

Im wichtigen Anleihegeschäft waren die Erträge von Oktober bis Dezember deutlich zurückgegangen. Mit dem Phänomen hatten auch andere Großbanken zu kämpfen. Der Anleihehandel ist bei der Deutschen Bank aber für einen größeren Teil am Ertrag verantwortlich als bei allen anderen globalen Häusern.

Im Anleihehandel liegen mit einem Marktanteil von jeweils 9,2 Prozent JP Morgan und Barclays auf Rang zwei. Aufgeholt hat in den vergangenen Jahren die Citigroup mit zuletzt 8,9 Prozent nach noch 8,1 Prozent im Jahr 2012. Jain hatte angekündigt, in den USA investieren zu wollen, um dort der Konkurrenz zu trotzen.

Martin Dowideit, Leiter Digitales, Handelsblatt.
Martin Dowideit
Handelsblatt / Leiter Digitales

Kommentare zu " Anleihehandel: Deutsche Bank verteidigt Marktführerschaft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Trotz alledem! Wir sollten den großen Banken-Stresstest 2014 (Krisentauglichkeit der Banken, Balance Sheet Assessment und Asset Quality Review abwarten. Es ist die größte Betriebsprüfung im Bankensektor aller Zeiten.Nach Einschätzungen von Analysten und Finanzexperten aus den USA sollen etwa 770 Mrd. (GAP) im EU-Bankensektor verborgen sein. Dann reden wir Tacheles!Sandro Valecchi

  • Was ist eigentlich aus der einen gigantischen Leiche geworden die die Deutsche Bank noch im Keller hat?

    Sind immerhin mehrere Prozente der gesamten Bilanzsumme.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%