Bafin-Chef Privatkunden haften im Falle einer Bankpleite mit

Sollten deutsche Banken in Schieflage geraten, haften Privatkunden nach Kenntnis der Finanzaufsicht Bafin in erheblichem Umfang mit. Das sagte Bafin-Präsident Felix Hufeld bei einer Fachtagung der Bundesbank.
Kommentieren
„Deutschland liegt bei bail-in-fähigem Material in der Hand von Retailkunden nach Italien auf Platz zwei in Europa“, sagt der Bafin-Präsident. Quelle: dpa
Bafin – Präsident Felix Hufeld

„Deutschland liegt bei bail-in-fähigem Material in der Hand von Retailkunden nach Italien auf Platz zwei in Europa“, sagt der Bafin-Präsident.

(Foto: dpa)

FrankfurtPrivatkunden deutscher Banken halten nach Kenntnissen der Finanzaufsicht Bafin in erheblichem Umfang Anlagen, die im Falle einer Schieflage eines Instituts ganz oder teilweise abgeschrieben werden müssten. „Deutschland liegt bei bail-in-fähigem Material in der Hand von Retailkunden nach Italien auf Platz zwei in Europa“, sagte Bafin-Präsident Felix Hufeld bei einer Fachtagung der Bundesbank am Freitag in Frankfurt. Dabei gehe es um Zertifikate und Nachranganleihen. Ein Volumen nannte Hufeld auf Nachfrage nicht.

Gemäß den sogenannten Bail-in-Regeln sollen im Falle der Rettung einer Bank zuerst die Eigentümer und Gläubiger des Instituts zur Kasse gebeten werden. So soll vermieden werden, dass – wie in der Finanzkrise 2007/2008 – erneut Steuermilliarden fließen, um ein Geldhaus aus einer Schieflage zu retten.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Bafin-Chef: Privatkunden haften im Falle einer Bankpleite mit"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%