Banco Popolare
Faule Kredite sollen bündelweise rausgehen

Die italienische Banco Popolare will faule Kredite in Paketen loswerden. Eine Einheit soll zwischen 300 und 400 Millionen Euro kosten. Nach dem geplatzten Verkauf der internen Bad Bank will man Interessenten anlocken.
  • 0

MailandNach dem geplatzten Verkauf der internen Bad Bank will das italienische Geldhaus Banco Popolare faule Kredite in Paketen losschlagen. Derzeit würde über ein Bündel im Wert von 300 bis 400 Millionen Euro verhandelt, sagte Bankchef Pier Francesco Saviotti am Freitag. Das Geschäft solle bis zum 10. September in trockenen Tüchern sein. "Danach fangen wir mit einem neuen Bündel neu an." So könne man den Interessen von potenziellen Käufern besser gerecht werden.

Zu Beginn des Sommers hatte die Banco Popolare die Pläne zum Verkauf der Sparte Release auf Eis gelegt. Dort sind faule Kredite und Immobilienwerte über insgesamt 3,2 Milliarden Euro geparkt. "Da waren wir vielleicht etwas zu optimistisch", sagte Saviotti zu dem geplanten Verkauf. Es habe aber Interessenten gegeben. Bei den Konditionen habe es jedoch Unstimmigkeiten gegeben. Deshalb solle das Portfolio nun in Teilen verkauft werden.

Banco Popolare ist das viertgrößte Institut Italiens. Im zweiten Quartal schrieb es mit 292 Millionen Euro erneut deutlich mehr faule Kredite ab als im Vorjahreszeitraum (209 Millionen Euro). Auf Quartalsbasis fiel die Summe allerdings geringer aus. In den Monaten April bis Juni gelang es dem Geldhaus, wieder in die schwarzen Zahlen zu kommen. Es wies einen Nettogewinn von 24,9 Millionen Euro aus. Zu Beginn des Jahres war ein Verlust von 19 Millionen Euro angefallen. Damals hatten Abschreibungen von Krediten mit 328 Millionen Euro zu Buche geschlagen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Banco Popolare: Faule Kredite sollen bündelweise rausgehen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%