Bank of America
Lloyds kauft britisches Kreditkartengeschäft

Die Großbank Lloyds kauft für 1,9 Milliarden Pfund die britische Kreditkartentochter der Bank of America. Erst 2008 hatte die britische Regierung das Kreditinstitut in der Finanzkrise noch vor dem Untergang bewahrt.
  • 0

LondonDie Großbank Lloyds übernimmt die britische Kreditkartentochter der Bank of America. Für das unter der Marke MBNA firmierende Geschäft legt Lloyds 1,9 Milliarden Pfund (rund 2,3 Milliarden Euro) auf den Tisch, wie die Bank am Dienstag in London mitteilte. Der Zukauf stärke die Position von Lloyds auf dem wachsenden britischen Kreditkartenmarkt mit einer Mehrmarkenstrategie, sagte Lloyds-Chef António Horta-Osório.

Bei Zustimmung der Behörden soll die Transaktion bis Mitte nächsten Jahres abgeschlossen sein. Für Lloyds ist es die erste Übernahme, seit das Kreditinstitut in der Finanzkrise ab 2008 von der britischen Regierung vor dem Untergang gerettet worden war.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Bank of America: Lloyds kauft britisches Kreditkartengeschäft"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%