Banken
Immer mehr Kunden beschweren sich über Kreditpraxis

Hohe Beratungsgebühren sind nur das eine, was Bankkunden an ihren Kreditinstituten zu bemängeln haben. Immer häufiger beschweren sich Kunden bei Streitschlichtern über die Kreditpraxis der Institute.
  • 21

BerlinDie Ombudsstellen der Finanzbranche verzeichneten laut einem Medienbericht für 2012 einen deutlichen Anstieg der Beschwerden über Darlehensverträge gegenüber dem Vorjahr. Demnach drehten sich 33 Prozent aller an die Schlichter gerichteten Fälle um dieses Thema, ein Jahr zuvor seien es erst 20 Prozent gewesen. Die Gesamtzahl der Beschwerden ging dem Bericht zufolge 2012 aber um 17 Prozent auf 11 276 zurück. „Welt am Sonntag“ beruft sich auf Zahlen der Schlichtungsstellen von Sparkassen, Genossenschaftsbanken und privaten Geldinstituten.

Als Hauptgrund für den Anstieg bei den Beschwerden über die Kreditpraxis gelten laut „Wams“ die in Rechnung gestellten Beratungsgebühren. Dabei geht es dem Bericht zufolge um jene ein bis drei Prozent der Darlehenssumme, die Banken für ihren Beratungsaufwand einbehalten - was schnell mehr als 100 Euro sein könnten.

Eine Sprecherin des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) verwies im Gespräch mit der Agentur dpa am Samstag darauf, dass die absolute Zahl der per Schlichterspruch gelösten Beschwerden im Bereich der mehr als 420 Sparkassen 2012 gegenüber dem Vorjahr in etwa konstant geblieben sei. Sie räumte aber ein, dass es innerhalb der einzelnen Beschwerde-Gruppen zu Verschiebungen gekommen sei. Insgesamt zeige sich an den Zahlen aber, dass die Kunden unterm Strich zufrieden seien.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Banken: Immer mehr Kunden beschweren sich über Kreditpraxis"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Armut hat leider nur nichts mit mangelnder Inlelligenz, sondern nur mit Pech zu tun! Das Gegenteil sieht man ja an unserer Elite!" - Das haben Sie bestimmt irgendwo abgeschrieben. Gell? Was für ein Gesülze.

  • Leider ist das Falsch! Jeder der Geld benutzt ist ein Zinssklave! Der Preis fuer jedes Produkt und jede Dienstleistung setzt sich aus ueber 90% Zinsen zusammen!
    Wie das geht? Mal den Verstand einschalten dann kommt man drauf! Alle Steuern nichts anderes als Zinsen! Der Dollar hat seit Auflegung ueber 99% seines Wertes durch Inflation verloren! Inflation gleich Zinseszins! Ein Teufelskreis!

  • Das ist nicht ganz Korrekt! Es sind nur die privaten Zentralbanken die das Geld erschaffen und es fuer einen geringen Zinzsatz an alle anderen Privatbanken verleihen!
    So funktioniert unserer Geldbetrugssystem!
    Die Alternative: Leben wie der OEFF OEFF oder als Kollektiv mit Waffengewalt sein Eigentum und seine Menschen-und Geburtsrechte zurueckfordern!

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%