Bayern LB

Rückzahlung der Alpe Adria-Kredite gefährdet

Laut einem österreichischen Gutachten könnte es sich bei den Zahlungen der Bayern LB im Jahr 2008 um einen verdeckten Eigenkapitalzuschuss handeln. Somit müsste das Landesinstitut die 3,1 Milliarden Euro abschreiben.
Kommentieren
Blick auf den Eingangsbereich der Bayerischen Landesbank (Bayern LB) in Nürnberg. Quelle: dpa

Blick auf den Eingangsbereich der Bayerischen Landesbank (Bayern LB) in Nürnberg.

(Foto: dpa)

MünchenDer BayernLB könnten einem Gutachten zufolge Schwierigkeiten bei der Rückzahlung ihrer milliardenschweren Kredite von der Hypo Group Alpe Adria (HGAA) drohen.

Wie die „Süddeutsche Zeitung“ (Dienstag) berichtet, stellt ein österreichischer Gutachter die Frage, ob die 2008 vergebenen Kredite der Bayern an ihre damalige Tochter von 3,1 Milliarden Euro ein verdeckter Eigenkapitalzuschuss seien, der nicht zurückgezahlt werden müsse.

In Österreich wird das Gutachten seit Monaten diskutiert. Die „Financial Times Deutschland“ berichtete im Juni. Die Bank geht wie damals weiter davon aus, dass es keine Probleme geben wird. „Die BayernLB und die HGAA sind in den vergangenen Jahren ihren beiderseitigen vertraglichen Verpflichtungen ohne Einschränkungen nachgekommen“, sagte ein Sprecher am Dienstag.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Bayern LB: Rückzahlung der Alpe Adria-Kredite gefährdet"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%