Bernardo Mingrone
Krisenbank Monte Paschi verliert ihren Finanzchef

Nach dem Verwaltungschef Anfang August verlässt nun auch Bernardo Mingrone die Krisenbank Monte Paschi di Siena. Der Finanzchef des ältesten Geldhauses der Welt habe seinen Rücktritt zum 25. September erklärt.

MailandDie italienische Krisenbank Monte Paschi di Siena muss sich einen neuen Finanzchef suchen. Amtsinhaber Bernardo Mingrone habe seinen Rücktritt zum 25. September erklärt, teilte das älteste Geldhaus der Welt am Donnerstagabend mit.

Eine Begründung nannte die Bank nicht. Das Institut aus der Toskana hat beim jüngsten EZB-Stresstest am schlechtesten abgeschnitten, gerade drei Milliarden Euro über eine Kapitalerhöhung aufgenommen und sucht nun nach einem Käufer. Viele Wettbewerber haben aber bereits abgewunken.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%