Beschluss in Bangladesh: Nachhaltige Banken haben ehrgeizige Ziele

Beschluss in Bangladesh
Nachhaltige Banken haben ehrgeizige Ziele

Eine kleine Allianz will ihre Reichweite in den kommenden zehn Jahren auf eine Milliarde Menschen ausbauen.
  • 0

BerlinDie weltweit führenden Nachhaltigkeitsbanken haben sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt. Die neue „Global Alliance for Banking on Values“ will bis 2020 eine Milliarde Menschen erreichen, beschlossen 25 Vorstände von elf Nachhaltigkeitsbanken in Dhaka in Bangladesh. „Wir glauben, dass nachhaltiges Banking, das ein Gleichgewicht von Mensch, Umwelt und Wirtschaft als Ziel hat, innerhalb der nächsten zehn Jahre einen positiven Beitrag zum Leben jedes sechsten Menschen unserer Welt leisten kann“, sagte Peter Blom, Vorstandschef der niederländischen Triodos Bank.

Die Institute kommen gemeinsam auf eine Bilanzsumme von 14 Mrd. Dollar. Sie sind in der globalen Branche finanziell noch Nischeninstitute, allein die Bilanz der Deutschen Bank ist mehr als 100 mal so groß. Aber diese hat nur 14,6 Mio. Privat- und Geschäftskunden - die elf Banken bedienen bereits sieben Millionen Kunden in 20 Ländern.

Das Wachstumsziel sei dennoch sehr hoch gesteckt, sagt Prof. Carlo Jäger, Finanzmarktexperte des Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK). Die Initiative sei aber „sehr interessant – die Gesellschaften sind kompetent und wissen, was sie tun“, sagte er. „Es ist ihnen zu wünschen, dass sie weit kommen, die Richtung stimmt.“

Die Gruppe will verstärkt nachhaltige Unternehmen sowie öko-soziale Projekte und Mikrokredite zur Armutsbekämpfung finanzieren. Ihre Aktivitäten sollen nicht nur Kunden gewinnen, sondern auch deren Mitarbeiter und Familien dienen. Sie will auch bewirken, dass mehr Menschen von nachhaltigen Produkten und Dienstleistungen profitieren.

Seite 1:

Nachhaltige Banken haben ehrgeizige Ziele

Seite 2:

Gemeinsames Investmentvehikel geplant

Kommentare zu " Beschluss in Bangladesh: Nachhaltige Banken haben ehrgeizige Ziele"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%