Beziehungen zu Iran: Deutsche Banken warten ab

Beziehungen zu Iran
Deutsche Banken warten ab

Die deutschen Banken halten an ihren Geschäftsbeziehungen zu Iran fest und wollen dem Beispiel der Schweizer Großbanken UBS und Credit Suisse nicht folgen. Das war in Finanzkreisen zu erfahren.

jdh/mm/rob/tmo FRANKFURT/GENF. Die UBS hatte am Wochenende angekündigt, aus wirtschaftlichen Überlegungen und mit Blick auf die Risiken für die Reputation aus dem Geschäft mit Kunden aus Iran auszusteigen. Gestern kündigte auch Credit Suisse an, sie wolle keine neuen Geschäftsbeziehungen zu Kunden in Iran und Syrien eingehen, die bestehenden Beziehungen jedoch aufrechterhalten.

Die iranische Zentralbank bestritt gestern Medienberichte, nach denen die Verlagerung von Auslandskonten zum Schutz vor Sanktionen bereits begonnen habe. Bereits am Sonntag hatte die iranische Regierung erklärt, bislang keine harte Währung transferiert zu haben.

Die Deutsche Bank, Commerzbank, Dresdner Bank und Hypo-Vereinsbank wollten sich auf Anfrage nicht zu ihren Kundenbeziehungen im Einzelnen äußern. Alle Institute verfügen über eine Repräsentanz in Iran, aber nicht über eine Bankfiliale. Wie ein Sprecher der Commerzbank sagte, sei Iran traditionell ein wichtiger Partner für den deutschen Außenhandel. Deshalb engagiere sich das Institut in der Im- und Exportfinanzierung vor allem für Kunden aus dem deutschen Mittelstand. Die KfW-Bankengruppe hilft Firmen bei Exporten in den Iran mit Finanzierungen, die durch den Kreditversicherer Hermes gedeckt sind. Das Volumen der Exporte in den Iran lag von Januar bis November bei 4,1 Mrd. Euro. Die iranischen Einlagen bei Banken in Deutschland betrugen im November 2005 nach Bundesbankstatistiken 5,5 Mrd. Euro.

Seite 1:

Deutsche Banken warten ab

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%