Bilanz 2005: Eurohypo schließt das letzte Jahr in Unabhängigkeit gut ab

Bilanz 2005
Eurohypo schließt das letzte Jahr in Unabhängigkeit gut ab

Der von der Commerzbank übernommene Immobilienfinanzierer Eurohypo hat im vergangenen Jahr seinen Gewinn leicht erhöht. Im laufenden Jahr soll sich das Ergebnis hingegen wesentlich verbessern.

HB FRANKFURT. Vor Steuern sei der Gewinn um 2,9 Prozent auf 629 Mill. Euro gewachsen, teilte Deutschlands größte Hypothekenbank am Montag in Eschborn bei Frankfurt mit. Operativ habe sich ein Plus von 8,1 Prozent auf 682 Mill. Euro ergeben. Die Aktionäre – bisher neben der Commerzbank im Wesentlichen Deutsche Bank und Dresdner Bank – sollen für 2005 eine um 10 Cent auf 65 Cent je Aktie erhöhte Dividende erhalten.

Die Commerzbank hatte die Eurohypo im November für 4,5 Mrd. Euro gekauft und will sie vom zweiten Quartal 2006 an voll in die eigene Bilanz einbeziehen. Auch aus steuerlichen Gründen erfolgt die Übernahme in mehreren Schritten, so dass die Commerzbank Mitte Dezember erst auf 49 Prozent der Anteile kam. Der Rest liegt noch bei den beiden anderen Banken, 2 Prozent sind in Streubesitz.

„Wir werden 2006 unser Ergebnis kräftig in einem Korridor von 15 bis 20 Prozent steigern können“, erklärte Eurohypo-Chef Bernd Knobloch. Hierzu sollten Zuwächse beim Zins- und Provisionsüberschuss sowie eine sinkenden Risikovorsorge beitragen. „Unverändert strebt die Bank bis Ende 2007 eine Eigenkapitalrendite von 10 Prozent nach Steuern an“, hieß es. Knoblochs Prognose für das laufende Jahr hat aber nur bedingt Aussagekraft: Voraussichtlich im Mai wird die Commerzbank die Planung des dann vollständig fusionierten Konzerns für 2006 vorlegen. 2005 kam die Spezialbank bereinigt um Restrukturierungslasten auf 8,3 Prozent, was knapp über dem Vorjahreswert von 8,2 Prozent liegt.

Zum Plus in 2005 trug sowohl das klassische Kreditgeschäft als auch das Beratungsgeschäft im Immobilienbereich bei. Der Zinsüberschuss kletterte um 6 Prozent auf 1,38 Mrd. Euro, während sich der Provisionsüberschuss um 83,5 Prozent auf 145 Mill. Euro erhöhte. Die Risikovorsorge verringerte sich von 325 auf 301 Mill. Euro. Wegen des Umbaus der Bank wurden diese Effekte jedoch zum Teil von Restrukturierungslasten aufgezehrt. Alleine im dritten Quartal hatte die Eurohypo dafür Kosten von 47 Mill. Euro verbucht.

Der Immobilienfinanzierer hat sein Neugeschäft 2005 auf 61,9 Mrd. Euro mehr als verdoppelt. 31,2 Mrd. Euro – gut die Hälfte – entfiel auf das Immobiliengeschäft, das um 80 Prozent zulegte. In der Staatsfinanzierung verdreifachten sich die Neuzusagen auf 30,7 Mrd. Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%