Bilanz ING-Diba im Krisenjahr 2011 mit Rekorden

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Satte 660 Millionen Euro Gewinn vor Steuern verbucht die Direktbank ING-Diba im Jahr 2011. Mit ein Grund für die gute Bilanz ist die gestiegene Kundenzahl.
Kommentieren
Der Sitz der ING-Diba in Frankfurt. Die Direktbank hat 2011 einen Rekordgewinn erzielt. Quelle: dpa

Der Sitz der ING-Diba in Frankfurt. Die Direktbank hat 2011 einen Rekordgewinn erzielt.

(Foto: dpa)

FrankfurtEuropas größte Direktbank ING-Diba hat im Krisenjahr 2011 ihre Kundenzahl weiter gesteigert und vor Steuern einen Rekordgewinn erzielt. 660 (Vorjahr: 494) Millionen Euro vor Steuern standen am Jahresende in den Büchern, wie die 100-Prozent- Tochter der niederländischen Großbank ING in Frankfurt mitteilte.

Gerade in einem von vielen Unsicherheiten geprägten Umfeld habe sich die Konzentration auf „wenige und transparente Produkte“ bewährt, bilanzierte ING-Diba-Chef Roland Boekhout. Neben Sparprodukten ist die Baufinanzierung Hauptstandbein des Instituts. Die Zahl der Kunden erhöhte sich um 300.000 auf 7,4 Millionen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Bilanz: ING-Diba im Krisenjahr 2011 mit Rekorden"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%