Bilanzstärkung

Societe Generale verkauft Millionen-Forderungen

Die französische Großbank Societe Generale will Forderungen aus Immobilienkrediten für 600 Millionen Euro verkaufen. Durch das Geschäft will sich das Institut von milliardenschweren Anlagen trennen.
Kommentieren
SG-Schild an einer Pariser Filiale. Quelle: dpa

SG-Schild an einer Pariser Filiale.

(Foto: dpa)

ParisDie französische Großbank Societe Generale verkauft Kreisen zufolge Forderungen im Volumen von 600 Millionen Euro zur Stärkung ihrer Bilanz. Es gehe um Ansprüche aus Immobilienkrediten, erfuhr Reuters von einer mit der Angelegenheit vertrauten Person, die damit einen Bericht der „Financial Times“ bestätigte.

Das Vorhaben sei Teil des Plans der Bank, sich von risikobehafteten Anlagen im Volumen von mehreren zehn Milliarden Euro zu trennen, um die Bilanz angesichts der Euro-Schuldenkrise zu stärken. Die Schuldenkrise hatte Frankreichs zweitgrößter Bank im abgelaufenen Quartal einen kräftigen Gewinneinbruch eingebrockt.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Bilanzstärkung: Societe Generale verkauft Millionen-Forderungen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%