BNP Paribas: Großbank streicht Stellen im Londoner Handel

BNP Paribas
Großbank streicht Stellen im Londoner Handel

BNP will in den nächsten drei Jahren eine Milliarde Euro im Investmentbanking einsparen. Nun setzt die französische Großbank im Londoner Handel die Axt an. Die Jobs werden in Länder mit niedrigeren Löhnen verlagert.

ParisDie französische Großbank BNP Paribas will Insidern zufolge in diesem Jahr rund fünf Prozent ihrer Stellen im Londoner Investmentbanking abbauen. Die Zahl der Mitarbeiter werde dort um rund 170 auf etwa 3100 sinken, sagte eine mit den Plänen vertraute Person. In Polen würden dagegen knapp 180 Banker eingestellt, womit dort die Belegschaft auf gut 500 steige. Die Verlagerung von Arbeitsplätzen in Länder mit niedrigeren Löhnen steht vor dem Hintergrund, dass Frankreichs größtes Geldinstitut in den kommenden drei Jahren in der Sparte eine Milliarde Euro einsparen will. Dem Insider zufolge sollen auch in Italien einige Jobs wegfallen, während in Spanien, Portugal und Irland neue Mitarbeiter eingestellt werden.

Das Investmentbanking vieler Banken bekommt höhere Kosten durch verschärfte Vorgaben der Aufseher sowie einen Rückgang der Erträge zu spüren. BNP Paribas hatte bereits im April angekündigt, in der Abteilung in Frankreich bis zu 675 von rund 6000 Stellen abzubauen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%