Börsengang in Mexiko
Banco Santander legt Preis für IPO fest

Die spanische Banco Santander hat den Ausgabepreis für den Teil-Börsengang ihrer mexikanischen Tochter festgelegt. Der IPO soll vier Milliarden Dollar in die Kassen spülen und das schwächelnde Spaniengeschäft auffangen.
  • 0

Mexiko-StadtDie spanische Banco Santander wird im Zuge des Teil-Börsengangs ihrer mexikanischen Tochter 31,25 Pesos (1,87 Euro) pro Aktie verlangen. Damit befindet sich der Preis in der Mitte der angekündigten Spanne von 29 bis 33,5 Pesos.

Die Einnahmen aus dem IPO werden sich so wie geplant auf gut vier Milliarden Dollar belaufen. Knapp 25 Prozent der Tochter Santander Mexico sollen sowohl in New York als auch in Mexiko an den Start gehen. Erstmals gehandelt werden sollen die Aktien noch am Mittwoch.

Der Börsengang wird nach Facebook der zweitgrößte in diesem Jahr in den USA sein - und der größte einer mexikanischen Firma überhaupt. Mit dem Börsengang will die spanische Mutter und heimischer Branchenprimus ihre schwächelnden, nationalen Geschäfte ausgleichen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Börsengang in Mexiko: Banco Santander legt Preis für IPO fest"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%