Britische Finanzwirtschaft
Regierung gegen Banker-Boni machtlos

Die britische Regierung ist in Folge der Finanzkrise aggressiv gegen Bonuszahlungen in der Finanzwirtschaft vorgegangen. Viele machen diese Boni für die Krise verantwortlich. Doch die Politik muss sich geschlagen geben.
  • 0

LondonUngeachtet des Kampfs der Londoner Regierung gegen allzu üppige Zulagen wachsen die Boni in der britischen Finanzwirtschaft doppelt so schnell wie in der übrigen Wirtschaft. Angestellte von Banken und Versicherungen konnten für das vergangene Jahr im Schnitt eine Sonderzahlung von 13.300 Pfund (umgerechnet knapp 17.000 Euro) einstreichen und damit 5,5 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das britische Statistikamt am Freitag meldete. In der gesamten Wirtschaft beliefen sich die Bonus-Zahlungen im Schnitt lediglich auf 1500 Pfund – ein Anstieg von 2,6 Prozent.

Die britische Politik ist in Folge der Finanzkrise aggressiv gegen großzügige Bonuszahlungen in der Finanzwirtschaft vorgegangen. Viele machen die Zahlungen für die Krise mitverantwortlich, weil sie die Risikobereitschaft der Banker anstacheln.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Britische Finanzwirtschaft: Regierung gegen Banker-Boni machtlos"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%