Britische Großbank

Lloyds verkauft milliardenschweres Kredit-Paket

Lloyds poliert die Bilanz auf: Die teilverstaatlichte britische Großbank verkauft ein milliardenschweres Kreditportfolio an den US-Hedgefonds Cerberus.
Kommentieren
Lloyds tut etwas für die Bilanzen und verkauft ein Kreditportfolio. Quelle: Reuters

Lloyds tut etwas für die Bilanzen und verkauft ein Kreditportfolio.

(Foto: Reuters)

LondonDie britische Großbank Lloyds kommt mit ihren Aufräumarbeiten in der Bilanz voran: Sie verkauft ein Paket an gewerblichen Immobilienkrediten an den US-Hedgefonds Cerberus. Das Kreditportfolio wechsele den Besitzer für umgerechnet 1,03 Milliarden Euro und damit zu einem Preisabschlag von 21 Prozent auf den Nominalwert, teilte das in der Finanzkrise teilverstaatlichte Geldhaus am Freitag mit.

Mit dem Abschluss der Transaktion rechnet die Bank im kommenden Monat. Das Geldhaus dürfte von dem Abverkauf der nicht-strategischen Papiere profitieren. Im vergangenen Jahr hatte das Kreditpaket einen Verlust von umgerechnet 8,4 Millionen Euro verursacht. Bei dem Portfolio handelt es sich vor allem um Kredite in Deutschland und Frankreich.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Britische Großbank: Lloyds verkauft milliardenschweres Kredit-Paket"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%