Carlo Kölzer: Die Fusion wird den Finanzplatz nicht stärken

Carlo Kölzer
Die Fusion wird den Finanzplatz nicht stärken

Die Welt der Börsen ist im Umbruch. Frankfurt und New York fusionieren, London und Toronto vielleicht auch. Carlo Kölzer, dem Chef der Devisenhandelsplattform 360T, über die Vorzüge, ein Nischenanbieter zu sein.
  • 0

FrankfurtHerr Kölzer, die Börsenbranche ist im Umbruch. Wie bewerten Sie die geplante Fusion von Deutscher Börse und Nyse Euronext?
Das kommt natürlich stark auf den Blickwinkel an. Für uns als unbeteiligter Beobachter in vergleichbarem Umfeld in derselben Stadt wirkt es, als werde ein echtes Asset, das vor einigen Jahren technologisch und von der gesamten Aufstellung sehr gut aufgestellt war, nun in andere Hände übergeben wird. Ich habe nicht den Eindruck, dass die Fusion den Finanzplatz Frankfurt stärken wird.

Was ändert sich für 360 T, einer – verzeihen Sie die Bezeichnung– eher kleineren Handelsplattform?
Für 360T ändert sich durch die Fusion sehr wenig. Beide beteiligten Börsen haben keine Berührungspunkte zu unserem Geschäft.  Aber wir können unsere Schlüsse aus der Fusion ziehen: Es ist eindrucksvoll zu erkennen, wie wichtig technologischer Vorsprung, Kundenbindung und Preisstabilität für das Geschäftsmodell „Handelsplattform“ sind.

Sie haben sich auf den Devisenhandel spezialisiert, warum?
Als wir im Jahr 2000 gestartet sind, war der Handel mit Devisen weitaus fragmentierter und weniger automatisiert als der Aktienhandel. Das sahen wir als unsere Chance; wir wollten unseren Kunden eine Plattform zur Verfügung stellen, mit der es technisch möglich ist, relativ leicht und relativ schnell Devisen in aller Welt zu handeln. Das ist uns gelungen. Heute handeln wir täglich Währungen im Gegenwert von umgerechnet 30 Mrd. Dollar. Mittlerweile haben wir 800 Kunden. In Europa, in Asien, in Amerika.

Wer sind Ihre Kunden?
Der Großteil sind Unternehmen und Banken; fast alle Dax-Konzerne gehören mittlerweile dazu

Wer war der erste?
Die Deutsche Lufthansa im Jahr 2000.

Was ist mit institutionellen Investoren, Hedge-Fonds beispielsweise?
Machen derzeit einen geringen Teil aus; das wird sich aber, so hoffen wir, bald ändern. Aber alles zu seiner Zeit.

Wie hat sich der Devisenhandel insgesamt in den vergangenen Jahren verändert?
Er ist zweifelsohne deutlich automatisierter und schneller geworden. Aufgrund der Globalisierung ist die Notwendigkeit der Unternehmen, sich gegen die Schwankungen am Devisenmarkt abzusichern, sehr viel größer als früher. Das kommt uns natürlich entgegen. Daneben haben Investoren, Hedge-Fonds beispielsweise, den Devisenmarkt für sich entdeckt. Selbst Kleinanleger spekulieren heute mit Dollar und Yen. Man darf nicht vergessen: Der Devisenmarkt ist der größte und liquideste Markt überhaupt, viel größer als die Aktienmärkte.

Was sind die großen Wachstumsregionen?
Es gibt viele interessante Märkte. Wir versuchen, uns sehr international aufzustellen. Vor kurzem erst haben wir jemanden für Russland, Griechenland und die Türkei eingestellt. Relativ neu sind auch unsere Büros in Indien oder Dubai. Mittlerweile haben wir in den USA neben den Kollegen New York auch noch jemanden an der Westküste.

Und Wachstumsmärkte?
Unser Fokus bleibt bei den Devisen. Allerdings haben wir den Handel ausgebaut. Mittlerweile können Sie bei uns auch Devisenoptionen handeln oder Commodities – Gold, Silber, Palladium.

Der Devisenhandel gilt als sehr lukrativ, die entsprechenden Handelsplattformen auch. Gibt es Begehrlichkeiten anderer, größerer Handelsbetreiber an 360 T?
Wir sind auf einem guten Weg und haben noch einiges vor. Über so etwas denken wir momentan nicht nach.

Herr Kölzer, wir danken Ihnen für das Interview.

Christian Panster
Christian Panster
Handelsblatt Online / Ressortleiter Finanzen

Kommentare zu " Carlo Kölzer: Die Fusion wird den Finanzplatz nicht stärken"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%