Chinesische Großbank

ICBC will in Berlin und Hamburg Filialen eröffnen

Die größte Bank der Welt nach der Bilanzsumme zieht es verstärkt nach Deutschland: Die Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) will sich vor allem um kleine und mittlere Unternehmen kümmern.
Kommentieren
Eine ICBC-Filiale in Peking: Nach Frankfurt will das chinesische Unternehmen in Berlin und Hamburg weitere Filialen eröffnen. Quelle: Reuters

Eine ICBC-Filiale in Peking: Nach Frankfurt will das chinesische Unternehmen in Berlin und Hamburg weitere Filialen eröffnen.

(Foto: Reuters)

BerlinDie chinesische Großbank ICBC will ihr Deutschland-Geschäft ausbauen. Das kündigte der Vorstandschef der nach der Bilanzsumme größten Bank der Welt, Jiang Jianquing, am Mittwoch in Berlin an. Die Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) habe vor allem gewerbliche Kunden sowie kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland im Fokus. Nach Frankfurt würden in Berlin und Hamburg weitere Filialen eröffnet.

Die Entscheidung, den Finanzplatz Frankfurt zum Handelszentrum für die chinesische Währung Yuan (oder Renminbi) in der Euro-Zone aufzubauen, sei ein Meilenstein gewesen. Eine entsprechende Absichtserklärung hatten die Bundesbank und die chinesische Zentralbank kürzlich unterzeichnet.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Chinesische Großbank: ICBC will in Berlin und Hamburg Filialen eröffnen"

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%