Chinesischer Mischkonzern
HNA offenbar an Einstieg bei der Allianz interessiert

Schon vor Wochen sei beim Management vorgefühlt worden: Der chinesische Mischkonzern HNA hat einem Bericht nach den Einstieg bei der Allianz durchgespielt. Der Versicherer soll den Vorschlag jedoch abgelehnt haben.
  • 0

BerlinDer chinesische Mischkonzern und Großaktionär der Deutschen Bank, HNA, hat einem Medienbericht zufolge einen Einstieg beim Versicherer Allianz durchgespielt. Der Konzern habe einem Insider zufolge vor Wochen direkt beim Management der Allianz vorgefühlt, ob ein Einstieg als Ankeraktionär, ja sogar als Mehrheitseigentümer denkbar sei, berichtet die „Süddeutsche Zeitung“ (Mittwochausgabe) vorab unter Berufung auf Insider.

Das Management der Allianz habe das Ansinnen nach Rücksprache mit dem chinesischen Staatsfonds CIC, der drei Prozent an der Allianz hält, abgelehnt. Die Allianz wollte den Bericht nicht kommentieren.

In dem Bericht heißt es weiter, die Bundesregierung sei ebenfalls nicht angetan von der Idee, dass nach der größten deutschen Bank nun die größte deutsche Versicherung in die Hände von HNA geraten könnte.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Chinesischer Mischkonzern: HNA offenbar an Einstieg bei der Allianz interessiert"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%