Credit Suisse: Alte Zahlen in neuem Gewand

Credit Suisse
Alte Zahlen in neuem Gewand

Die zweitgrößte Schweizer Bank passt ihre Geschäftsergebnisse an die neue Organisationsstruktur an. Investoren erhalten so eine Vorschau, in welcher Form die Schweizer Bank im kommenden Monat ihr Ergebnis vorlegen wird.

ZürichDie Credit Suisse hat den Vorsteuergewinn 2014 des Schweizer Geschäfts nach Anpassungen an die neue Organisationsstruktur angehoben. Die zweitgrößte Schweizer Bank bezifferte das Ergebnis am Freitag auf 1,976 Milliarden Franken. Bei der Vorlage der neuen Strategie in Oktober hatte das Institut noch einen Wert von 1,6 Milliarden Franken ausgewiesen.

Eine Sprecherin des Konzerns erklärte, es handle es sich um rein technische Neuzuordnungen. Am Ziel, in dieser Division bis 2018 auf einen Gewinn von 2,3 Milliarden Franken zu kommen, halte Credit Suisse fest. Ausgehend vom ursprünglichen Vorsteuergewinn hatten Experten von einem ambitiösen Ziel gesprochen. Credit Suisse will die Division 2017 an die Börse bringen, aber die Mehrheit selbst behalten.

Dass die Finanzergebnisse nun angepasst werden, ist der neuen Organisationsstruktur der Bank geschuldet. Investoren erhalten so eine Vorschau, in welcher Form die Schweizer Bank im kommenden Monat ihr Ergebnis vorlegen wird.

Unter der im Oktober angekündigten Restrukturierung der Credit Suisse Group wurden drei neue regional ausgerichtete Divisionen - Schweiz, Asia Pacific und International Wealth Management - geschaffen. Dazu kamen zwei globale Divisionen, Global Markets und Investment Banking & Capital Markets.

Die Vorlage der an die neue Strategie angepassten Finanzergebnisse seit 2011 soll nach Angaben der Sprecherin Amy Rajendran das Verständnis für die Bank erleichtern. Analysten bieten die Zahlen eine Basis zum Vergleich, wie die Bank auf dem Weg zur Erreichung ihrer Ziele vorankommt.

Am 4. Februar wird das Ergebnis für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2015 in der neuen Form vorgelegt. Dabei gibt es sechs Berichterstattungssegmente, einschließlich der neu geschaffenen strategischen Abwicklungseinheit. Die Änderungen haben nach Angaben der Bank keine Auswirkungen auf das konsolidierte Ergebnis der Credit Suisse Group.

Der Aktienkurs der Bank ist um 14 Prozent gefallen, seit CEO Tidjane Thiam seine Pläne für die neue strategische Ausrichtung vorgestellt hat. Dazu gehören eine Verkleinerung der Investmentbank und eine Verstärkung des Vermögensverwaltungsgeschäfts. Ein wichtiger Teil der Strategie, eine Kapitalerhöhung im Volumen von rund 6 Milliarden Franken, ist im Dezember abgeschlossen worden.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%