Credit Suisse
Berater macht Wind gegen Boni

Ethos empfiehlt Aktionären, die Wiederwahl des Credit-Suisse-Verwaltungsratschefs Roher und seines Stellvertreters abzulehnen. Auch gegen Bonizahlungen an die Führungsriege spricht sich der Schweizer Berater aus.
  • 0

ZürichNach dem US-Stimmrechtsberater Glass Lewis macht auch der Schweizer Berater Ethos Wind gegen die Entlohnung der obersten Credit-Suisse-Führungsriege und die Wiederwahl von Verwaltungsräten. Ethos empfiehlt den Aktionären, auf der Generalversammlung Ende April die Wiederwahl es Verwaltungsratschefs Urs Rohner und seine Stellvertreters abzulehnen, wie Ethos am Freitag mitteilte.

Zudem will die Gesellschaft dem Verwaltungsrat die Entlastung verweigern und stemmt sich gegen die geplante Vergütung der Verwaltungsrats- und Geschäftsleitungsmitglieder. Auch die geplante Dividende von 70 Rappen je Aktie sei „kaum zu rechtfertigen“, erklärte Ethos. Zuvor hatte bereits der US-Stimmrechtsberater Glass Lewis angekündigt, die Boni für die Credit-Suisse-Spitze abzulehnen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Credit Suisse: Berater macht Wind gegen Boni"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%