Credit Suisse: US-Haftbefehl gegen Mitarbeiter

Credit Suisse
US-Haftbefehl gegen Mitarbeiter

  • 0

McLeanBanker der Credit Suisse müssen sich in den USA wegen Finanzbetrugs verantworten.

Vor einem Gericht im US-Staat Virginia ist am Mittwoch Anklage gegen vier Mitarbeiter der Schweizer Bank Credit Suisse erhoben worden. Den Bankern wird vorgeworfen, amerikanischen Steuerzahlern dabei geholfen zu haben, Vermögenswerte in Höhe von insgesamt bis zu 3 Milliarden Dollar (2,2 Milliarden Euro) vor den Steuerbehörden zu verstecken.

Den Angaben der Staatsanwaltschaft zufolge gehen die Vergehen bis in das Jahr 1953 zurück. Laut Anklage soll die Credit Suisse bis zum Jahr 2008 Tausende geheimer Konten von Kunden aus den USA geführt haben.

Gegen die vier mutmaßlichen Finanzbetrüger, die sich den Angaben zufolge vermutlich in der Schweiz aufhalten, wurde Haftbefehl erlassen. Die Bank selbst ist von der Anklage nicht betroffen.

dapd

Kommentare zu " Credit Suisse: US-Haftbefehl gegen Mitarbeiter"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%