Denizbank Sberbank prüft Verkauf der türkischen Tochter

2012 hatte der russische Konzern die Denizbank für 3,5 Milliarden Dollar gekauft. Jetzt zieht Sberbank Insidern zufolge einen Verkauf der türkischen Tochter in Erwägung. Mehrere Banken seien interessiert.
Kommentieren
Das Institut steht offenbar zum Verkauf. Quelle: Reuters
Denizbank

Das Institut steht offenbar zum Verkauf.

(Foto: Reuters)

IstanbulDer russische Finanzkonzern Sberbank prüft Insidern zufolge einen Verkauf seiner türkischen Tochter Denizbank. Mehrere mit der Sache vertraute Personen sagten Reuters am Montag, Banken aus den Golfstaaten und China hätten bereits Interesse an der Denizbank gezeigt. „Die Arbeit am Verkaufsprozess ist beschleunigt worden“, sagte einer der Insider. Die nach Bilanzsumme größte russische Bank hatte das türkische Institut 2012 für rund 3,5 Milliarden Dollar gekauft. Von Sberbank war zunächst keine Stellungnahme zu erhalten, die Denizbank wollte sich nicht äußern.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Denizbank: Sberbank prüft Verkauf der türkischen Tochter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%